Thoughts
Schreibe einen Kommentar

Wochenendklicks: Boyhood, das Dhobi Ghat in Indien und das Video zu unserem Trip an den Gardasee

Huch, schon wieder Wochenende? Die letzten Tage, was sage ich, Wochen sind schon wieder rasend schnell vergangen, waren voller toller Erlebnisse, schöner Stunden und viel Sonne. Ich habe viel Zeit offline verbracht und viel Zeit mit der Kamera, es warten viele Bilder auf euch. Und als es nach zahlreichen gefühlten Urlaubsverlängerungen wieder in den Flieger ging, nahmen diese auch weiterhin kein Ende:

Jerusalem

Trotz vieler viel zu kurzer Nächte und vielen vielen Flügen nacheinander genoss ich es im Layover nämlich, mit einer guten Freundin Jerusalem zu entdecken (es gibt nichts besseres, als einen Ort von einem geliebten Menschen gezeigt zu bekommen, der ihn schon gut kennt!) und mit weiteren dieser Herzensmenschen den heißen Pfingstmontag in Hamburgs Parks zu verbringen, flauschige Schwanküken anzuschmachten und Eis zu essen.

20140611-154735.jpg

Wie schon erwähnt bin ich nach dem Urlaub ja auch erstmal wieder weggefahren: An den Gardasee, um für uberding das wundervolle Lefay Resort & Spa auszutesten. Dabei ist dieses kurze Video entstanden, das unseren Trip top zusammenfasst:

[vimeo 97515071 w=640 h=360]

 

Apropos Bewegtbild: Habt ihr schon Boyhood gesehen? Das spannende Filmprojekt von Richard Linklater ist absolut umwerfend, trotz seiner Überlänge nicht ermüdend und genau das richtige für einen verregneten Gewitterabend. Tom hat eine Filmkritik auf wintermovies geschrieben. Lesen, und dann ab ins Kino!

Letztes Wochenende war ich fliegen – und wie es der Zufall manchmal so will hatte ich eine tolle Kollegin in der Crew, die nicht nur uberding kannte sondern auch eine begnadete Fotografin mit tollem Auge ist. Ich habe mich stundenlang durch ihr Portfolio geklickt, besonders hat es mir ihre Fotoserie vom Dhobi Ghat in Mumbai angetan. Dort bin ich auch schon entlang gewandert.

Sari Tanuhardja Dhobi Ghat

Lesenswert fand ich diese Woche auch diesen ZEITjUNG Artikel, der ganz gut zusammenfasst, warum so viele Bachelor-Studenten und -Absolventen an ihrem eigenen Abschluss zweifeln. Meine Kommilitonen bewerben sich spätestens jetzt auf einen Masterplatz, ich bin bisher mit meinem Bachelor ganz zufrieden – das liegt aber auch daran, dass ich keinen klassischen Karriereweg gehe, dass ich freiberuflich arbeite und einfach immer wieder verdammt viel Glück hatte und habe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.