Thoughts, Thoughts & Things
Schreibe einen Kommentar

Wochenendklicks: Blogliebe, Beauty Secrets, Auberginen-Burger und ein Save the Date

Wow! Zuallererst einmal vielen, vielen Dank für euer Feedback zu meinem Zurück in die Zukunft-Artikel. Ich bin total überwältigt. Jetzt grade auch ein bisschen wehmütig, denn auf unserem #PlaceToBW-uberding-Trip gibt sich Baden-Württemberg gerade noch mal so richtig Mühe. Aber vor allem bin ich vorfreudig. Nur noch ein paar Tage, dann schlage ich die Zelte wieder in meiner Heimat auf, und irgendwie fühlt sich das so dermaßen richtig an. Auch, weil Veränderungen immer gut sind – und darum geht es auch im ersten meiner aktuellen Wochenendklicks:

Die Erfahrung hat meinen Blick geweitet und vielleicht damit die Grundlage für das, was ich heute tue, gelegt und eine gewisse Offenheit des Denkens ermöglicht. Wie man handelt, wird durch die Erziehung und die Kultur geprägt. Zu erleben, dass Dinge nur in meiner Kultur so gemacht werden und andernorts andere Maßstäbe und Regeln gelten, öffnet ein Verständnis und zwingt dazu, Althergebrachtes in Frage zu stellen.

  • Zwei weitere tolle Bloggerinnen habe ich von meiner Freundin Bettina empfohlen bekommen, und ich bin sehr froh darüber – habe ich doch in letzter Zeit nur sehr wenige ansprechende Neuentdeckungen in Sachen Fashion und Beauty gemacht: Katharina zeigt auf Ktinka sehr schlichte, minimaoistische Stilleben aus ihren Lieblingsdingen und trifft damit meist genau meinen Geschmack. Und Siska stellt auf Klischee spannende Menschen und deren (sowie ihre) Lieblingskosmetik vor.
  • Es ist Zeit für Soul Food! Je kälter es draußen wird, desto mehr Lust habe ich auf lange Dinner-Abende mit Freunden, auf große Menüs und Zeit am Herd. Für eine liebe Freundin haben wir kürzlich ein Dinner ausgerichtet, und der Gedanke an die leckeren Auberginen-Burger lässt mir jetzt noch das Wasser im Mund zusammenlaufen. Deshalb hier für euch das Rezept für 4 Personen, ganz ohne Klick:

auberginen_burger_02

Ihr braucht: 1 Aubergine, 1 Stück Fetakäse, Mayonnaise, Fladenbrot, Rucola, Salz, Pfeffer, Curry

1. Aubergine und Fetakäse in 0,5 cm breite Scheiben schneiden, Auberginen auf Blech verteilen und salzen. Nach fünf Minuten mit einem Küchentuch abtupfen. Auberginen- mit Fetakäsescheiben stapeln und circa 20 Minuten (bis sie eine schöne Farbe haben) bei 180° im Ofen brutzeln

2. Derweil Fladenbrot in Auberginenscheiben-große Stücke schneiden, Rucola waschen und zupfen, Mayonnaise nach Belieben würzen

3. Wenn die Auberginen-Feta-Stapel fast fertig sind die Fladenbrote auf einem Ofenrost mit in den Ofen schieben, nach einigen Minuten mit der gewürzten Mayonnaise bestreichen und mit Aubergine, Feta und Rucola belegen.

Selbstverständlich könnt ihr auch kalorienbewusst kochen und die Mayonnaise durch einen anderen leckeren Dip ersetzen. Aber was soll ich sagen, Mayonnaise ist nun mal geil, wenn man sie richtig macht. Ich könnte mir zu dem ganzen leckeren Bacon vorstellen, oder gebackene Cherry-Tomaten (wie wir sie übrigens im Salat davor hatten)… Lasst mich wissen, wie ihr die Burger noch besser fändet!

  • Und wer mich vor dem Herd nicht findet, der wird vielleicht vor dem Ofen fündig – wenn ich zum Nachtisch den großartigen Apple Crumble von Jeanny zubereite.
  • Zum Schluss: Schonmal vormerken, ihr Hauptstadtbewohner: Am 8. & 9. November findet in der Torstraße das Journelles Café: Weekend Pop Up Shopping statt! Wäre ich in Berlin, ich wäre zum ersten Kaffee da, um tolle Stücke von Jessies neuem Label Jouur und Von Hey zu erstehen.

So, und jetzt genieße ich mein letztes Wochenende im Schwabenland, gemeinsam mit meinen liebsten Schwaben und der gesamten Crew. Und dann heißt es: Mit voller Kraft ins Neue!

0 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.