Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Vancouver // Oct 3rd – 5th 2008

Mein erster Umlauf – Vancouver und zurück mit zwei Nächten Aufenthalt. Fabelhaft!

Die Crew war wirklich nett und hat uns “Neue” (es fliegen immer zwei Leute aus einem Lehrgang zusammen die ersten beiden Flüge) sehr freundlich und offen aufgenommen. Auch wenn ich ab und an noch unsicher war und teilweise mit einem Fragzeichen über dem Kopf in der Galley herumstand waren meine Kollegen sehr geduldig und hilfsbereit, und unser einweisender Purser war ohnehin große Klasse. Dankeschön!

Das Wetter in Vancouver ließ leider etwas zu wünschen übrig, weshalb meine Sicht am Samstag vorwiegend so aussah:


Wir haben uns nämlich ein Auto gemietet und sind in die Woodlands nördlich der Stadt aufgebrochen. Ich habe noch nie so viel Grün (und mittlerweile auch Rot und Gelb) auf einem Fleck gesehen! Die Landschaft ist wirklich wunderschön und wir schauten uns trotz Regen und Wind diverse Ortschaften und Naturspektakel an, so zum Beispiel den Garibaldi Provincial Park, die kleine Ortschaft Squamish, Leuchtturm und Strand an der Horseshoe Bay

und die Suspension Bridge im Capilano River Regional Park.


Gegen Abend sind wir dann noch in “British Columbia’s Largest Shopping Detsination”, das Metropolis at Metrotown Centre, gefahren wo ich – die ich noch nie eine dieser übertriebenen amerikanischen Shopping Malls gesehen habe – völlig überwältigt war.


Den Abend haben wir dann ganz gut im Jacuzzi auf der Hotelterrasse “rumgekriegt”. Apropos Hotel, an Aussichten wie diese hier aus dem riesigen Panoramafenster direkt neben meinem Doppelbett werde ich mich auch erstmal gewöhnen müssen:

Nach diesem wunderschönen Sonnenaufgang am Sonntag ging es dann nochmal ein bisschen in die Stadt, wo wir mit Kapitän und Copilot amerikanisch frühstücken waren

und uns noch ein wenig von den Eindrücken der Stadt berieseln ließen.



Zusammengefasst: Mein erster Umlauf war wirklich wunderbar und ich bin schon gespannt, wie es weitergeht.

Der beeindruckendste Moment, in dem mir das erste Mal wirklich klar wurde was ich hier gerade mache, war wohl als mitten im Service rechts hinter mir ein Vater seinen Sohn darauf aufmerksam machte, dass wir gerade über Gröndland flögen. Als ich einen Blick aus dem Fenster warf sah ich unter uns nichts als riesige, weiße Eisblöcke und war für einen Moment lang völlig verzaubert.

0 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.