Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Vancouver // Mar 5th – 8th 2009

Das war jetzt schon das zweite Mal in Vancouver, und ich bin noch verliebter in diese Stadt als schon zuvor. Nicht nur dass uns die Wettergötter mit blauem Himmel und Sonnenschein verwöhnten, nein, dank einem freien Tag den ich halbtags allein zu bestreiten hatte entdeckte ich neue Bereiche der Stadt die ich im Oktober letzten Jahres noch nicht gesehen hatte. Es gibt natürlich immernoch vieles, worauf ich mich die nächsten Male freuen kann (nächsten Monat geht es scheinbar direkt wieder hin), wie zum Beispiel Granville Island, den Stanley Park zu Fuß und das Aquarium, und im Nachhinein bereue ich es auch etwas dass ich den freien Tag nicht zum Skifahren auf dem Whistler genutzt habe, aber Gastown und die gesamte Länge der Robson Street habe ich diesmal abgedeckt. Zusammen mit Caro und Dena aus meinem Grundlehrgang, die mit der Maschine an meinem zweiten Tag ankamen, ging es außerdem zum Frühstücken mal wieder ins Templeton, ein Retro-Ami-Diner mit dicken Pancakes und French Toast, das unser Copilot beim letzten Mal Olivia und mir gezeigt hatte – allein dafür hat es sich gelohnt in der Stadt zu bleiben!




Guten Morgen, Vancouver!











Die Vancouver Public Library.




Auf dem Weg nach Gastown.


The Steam Clock – die einzige Dampfbetriebene Uhr der Welt.

“One of a few” in Gastown


The Brewery – gutes Bier und gutes Essen in Hotelnähe.

Caro voller Begeisterung im Templeton.

Jammi!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.