Travel
Kommentare 5

FAVORITE SPOT: The Raleigh in Miami Beach

Stell dir vor es ist 14:50 in Miami, 20:50 deutscher Zeit. Der Flieger rollt an den Finger, du schnappst dir dein Handgepäck, steigst aus, bringst die Einreiseformalitäten hinter dich (dafür hast du wohlweislich circa eineinhalb Stunden eingeplant, schließlich sind wir hier in den Vereinigten Staaten von Amerika) und wuchtest deinen Koffer vom Gepäckband. Wo ist der Ausgang? Zwei Minuten später öffnen sich die Schiebetüren und du trittst aus dem klimatisierten Terminal in die knapp 30 Grad warme Abendluft Floridas. Bienvenidos a Miami quäkt es dir kurz durch den Kopf während du in den Miami Beach Airport Flyer steigst. Für schmale 2,65$ bringt er dich nach Miami Beach – und dann stehst du da, vor dem ältesten Hotel der Gegend, lässt die Koffer fallen und klatschst kurz in die Hände, bevor du dich und deine verbleibende Contenance versammelst und die vier Stufen in die Lobby steigst.

the_raleigh_miami_beach_02

Nicht, dass die Gäste des The Raleigh in Miami Beach mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen würden. Nicht, dass ich tatsächlich im The Raleigh genächtigt statt mein Layover in unserem unwesentlich weniger luxuriösen Crewhotel hätte. Aber das tut nichts zur Sache. Denn ob man mit wahnsinnig viel Contenance oder aber einer lässig-verstrahlten Nonchalance in diese Hotelikone schreitet macht keinen Unterschied: Das hier ist das Paradies, wenn es denn in Miami Beach gelegen sein sollte.

The Raleigh Hotel in Miami Beach

Ich habe das The Raleigh vor Jahren durch einen glücklichen Zufall auf der Suche nach einem schönen Plätzchen fürs Abendessen mit einer Freundin entdeckt – und bin seitdem hooked. Habe das Restaurant zu meinem Lieblingsfrühstücksspot erklärt und lasse die Omelett-Station in unserem Hotel liebend gerne dafür sausen. Spaziere stattdessen eine knappe halbe Stunde am Beachwalk entlang während die Sonne Floridas langsam ihre ganze Strahlkraft entwickelt und lande dann hier, wo ich nicht nur frühstücke, sondern im Idealfall den ganzen Vormittag vertrödele.

Weiße Liegen in und neben dem Wasser, sanfte Musik aus den Lautsprechern, tropische Atmosphäre. Wahnsinnig viel Coolness in aller High-End-Eleganz. Menschen die um 12 Uhr mittags das erste Mal ihr Hotelzimmer verlassen (alles richtig gemacht!), beim Coffeeshop in der Lobby auf einen original italienischen Espresso vorbeischauen und einen kurzen Schnack mit der Barista halten.

Anschließend wird sich auf direktem Wege in eine der Hängematten im Schatten gefläzt und ein Eistee bestellt. Oder auch der erste Drink des Tages. Whatsoever: Es ist Urlaub und Miami Beach ist nicht der Ort für Aktivurlaub oder große Abenteuer. Hier wird gefeiert, gesonnt und genossen. The Good Life. Und ich bin für einen Vormittag Teil davon.

Denn statt mich meinem Schicksal, dem Jetlag und dem Touristenstrom zu ergeben stehe ich morgens um 7 mit den Laufschuhen am Strand, steige eine Dreiviertelstunde später völlig verschwitzt unter die Dusche und sitze um 9 Uhr hier, im Schatten dieses alles überwuchernden Baums und lächle leise in mich hinein. Eigentlich lautete der Plan: Egg White Omelet und Smoothie, ein bisschen Bacon dazu für den #foodporn Faktor. Und dann kommt die wahnsinnig charmante Restaurantchefin und überredet mich zu #feelgood statt #fitspo, lockt mit Superlativen wie “best French Toast of Miami Beach by the most photographed pool of America” und – hat ja recht.

Wenig später schmelze ich in der Mittagssonne am Pool dahin wie das Maple Syrup kurz vorher auf meinem Teller und schüttele den Kopf ob so eines guten Lebens. Zu einem Urlaub hier würde ich auch nicht nein sagen – aber besser ein halber Tag als gar nichts.

Art Deco Flair im The Raleigh Hotel Miami Beach

Das The Raleigh ist tatsächlich das Hotel mit der größten Tradition hier am Platz und war seit der Eröffnung 1940 keinen einzigen Tag geschlossen. Wo ich hier tagsüber in der Sonne fläzte und Cappuccino trank werden abends die Kerzen angezündet und der Champagner in den Kühler neben den Tisch gestellt, während unglaublich freundliche Kellner zwischen den Gästen umhertänzeln als wäre es ihre liebste Freizeitbeschäftigung.

Ob also beim Frühstück oder beim Dinner im The Restaurant (natürlich Open Air!), beim morgendlichen Heißgetränk im Coffee Shop oder beim Sundowner in der Martini Bar – oder auch beim Birthday Bash im lauschigen The Oasis – hier kann man sich nur wohlfühlen. Dass der Strandzugang dabei nicht direkt, sondern zwei Meter über den Beachwalk erfolgt gerät bei all der Tranquility und Sun-Drenched-Ness schnell in Vergessenheit.

Der klassische Art Deco-Stil, der so typisch für Miami Beach ist, zieht sich ohne eingestaubt zu wirken durch das ganze Hotel. Ein Stil der für mich Urlaub schreit, mir wohl nicht in die eigenen vier Wände kommen aber mich für ein paar Wochen im Jahr liebend gerne umhüllen dürfte. Mich, mit einem breitkrempigen Strohhut auf dem Kopf, einem flatternden Sommerkleid am Körper und roter Farbe auf den Lippen.

The Raleigh Miami Beach
1775 Collins Avenue
Miami Beach, FL 33139
305-534-6300

the_raleigh_miami_beach_64

5 Kommentare

      • Pingback: Auf Art Deco Tour in Miami Beach: Welcome to the playground of architects – Helle Flecken

      Schreibe einen Kommentar

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.