Alle Artikel mit dem Schlagwort: What to wear

What to wear: Stussy

Ich bin immer wieder positiv überrascht wenn ich auf Labels schaue, die ich eigentlich in die Schublade “Skatergirl” gesteckt hatte. Diese Schublade ist bei mir ungefähr seit meinem fünfzehnten Lebensjahr zu – und jetzt muss ich sie doch wieder dringend aufreißen. Baggy-Jeans und Schlüsselbänder dürfen da gerne drin bleiben, aber mit Printshirts von Stussy & Co habe ich schon lange wieder angebändelt. Und jetzt haut Stussy das Lookbook für den Herbst/Winter 2013 raus, und ich auf einmal so: HABENWILL! Und zwar so ziemlich durch die Bank weg. Die Lookbook-Bilder an sich machen mir schon ziemlich gute Laune und schüren vor allem die Vorfreude auf den Roadtrip durch Neuseeland im Oktober (auch wenn es da vermutlich nicht ganz so warm und sonnig sein wird wie in Kalifornien…). Aber vor allem diese drei Teile haben es mir so richtig angetan: College-Jacken sind diese Saison ja mal wieder ganz vorne mit dabei. Ich hatte schon zwei, drei coole Exemplare in der Hand und konnte mich dann doch nie ganz bis zum Kauf durchringen. Dieses Modell ist nicht zu …

Shoe-Love: Nike Air Pegasus

Heidewitzka! Ja, wir alle lieben Sneaker. Ich selbst würde mich jetzt nicht als den Mega-Sneaker-Freaker bezeichnen, zu oft sind mir Sandalen oder Boots lieber am Fuß. Aber ich bin schon großer Fan, habe mich immer noch nicht satt gesehen und befürworte sämtliche Kombinationen, von Boyfriend-Jeans bis Sommerkleidchen. Das hat schon dazu geführt, dass meine Sportschuhe (ein altes aber wunderschönes Nike Free 2.0 Modell) zu Straßenschuhen wurden – besonders im Layover GROßE LIEBE, weil es nach zwölf Stunden auf Heels nix Besseres gibt als so n richtig bequemen Turnschuh! (Beim Sport trage ich jetzt übrigens den Nike Free Bionic, nicht dass ihr denkt ich hätte das gleich ganz an den Nagel gehängt.) Jedenfalls ist es jetzt aber so. Ich habe mich verliebt. Opfer meiner stundenlangen Stalking-Attacken ist der Nike Air Pegasus 83/30 in der Herbstfarbe Bordeaux. Ohne den korallfarbenen Streifen käme mir der dann doch ein bisschen zu trist daher – so zaubert aber sofort gute Laune in mein Köpfchen, wenn ich ihn nur anschaue! Fakt ist, dass mir der Nike Air Max so an sich …

What the hype?! BITCH!

Umm, seriously?! Wir alle kennen den Trend um die Féline- und Homiés-Sweater aus dem Hause Lichtenberg. Auch diverse Abwandlungen finde ich eigentlich ganz sympathisch bis ansehnlich. Als ich also bei Urban Outfitters in Vancouver so um die Sale-Tische schlich, wunderte ich mich nicht über die Céline Dion-Variante. Den Sweater einmal angehoben, entdeckte ich aber Schreckliches: Bitch? Ehrlich? Fangen wir in ein paar Monaten jetzt auch wieder an, die Shirts mit “Zicke” und “Hexe” aus dem Keller zu kramen? Ich hoffe nicht… Ihr merkts – natürlich schaffe ich kein Layover in Vancouver, ohne auch ein bisschen durch die Läden zu schlendern. Neben der überlaufenen Robson Street und den Second Hand Shops Richtung Yaletown gibt es unter anderem in Gastown viele kleine Boutiquen, die gerade jetzt zur Sale-Zeit viele verlockende Teile und Marken führen. In meinem Stamm-Second Hand auf der Granville Street bin ich über eine Stange voller Levi’s Cut Offs gestolpert, die wegen der niedrigen Preise allesamt durchprobiert werden mussten. Leider konnte mich vom Sitz keine so ganz überzeugen, und ich verließ den Laden ohne. Was auch …

What to wear: Hosenanzüge

Dass sich in meinem Kleiderschrank irgendwann mal mehr Hosen als Röcke (respektive Kleider) finden würden, hätte vor ein paar Jahren auch keiner gedacht. Ist aber gerade so – keine Ahnung warum. Was ich aber weiß ist dass ich eine Kombination, die ich damals auch noch kategorisch ausgeschlossen hätte, mittlerweile richtig genial finde: Hosenanzüge. Wichtig beim Suit-Trend ist nur, dass man nicht in die konservative Bewerbungsgespräch-Kiste greift. Kein Grau oder Schwarz (außer, das Modell bietet ein paar detailverliebte Extravaganzen), sondern lieber bunte und laute Farben. Pink, Orange, Blau! Oder eben mit wilden Mustern. Auf der Fashion Week war ich an einem der kühleren Tage diesen Sommer selbst in einem unterwegs, der genau so ist, wie ich ihn mir vorstelle: Gemustert (sieht man auf dem Bild leider nicht), aus einem interessanten Stoff, gut und schlicht geschnitten, bequem. Wenn ich das so sehe freue ich mich ja fast schon auf die kühlere Jahreszeit… Ähm nein, streicht das. Aber es macht den Gedanken daran erträglich zu wissen, was man tragen wird.