Alle Artikel mit dem Schlagwort: Urban Outfitters

THAT WAS NOVEMBER: OF WINTER WALKS AND GREAT TRIPS – ACTUALLY

Das war also der November. Ein Monat mit dem Potenzial, einer der besten des Jahres zu werden, mit all den Plänen die ich hatte und tollen Reisen und Events, die anstanden. Aber letzten Endes war er nichts anderes als ein komplettes Arschloch, das sich vorübergehend in einem schillernden Kostüm versteckte. Auf so vielen Ebenen. Kill them with kindness ist über den Monat zu meinem Motto geworden, put your nose up into the wind and stick it through. Aber ganz ehrlich – jetzt grade bin ich an meinem absoluten Tiefpunkt und weiß nicht, wie ich mein typisches Stehaufmännchen aktivieren soll. “Ich schiebe es auf den Winter”, sagt meine Freundin Livia, und ich zucke mit den Schultern, bevor ich mich wieder unter der Wolldecke vergrabe. Und denke zurück an Anfang November, als das Jahr positiv und zwar turbulent wie eh und je, aber emotional entspannt zu enden schien. Als das Laub golden leuchtete, man noch ohne Fäustlinge das Haus verlassen konnte und nicht an jeder zweiten Ecke Gilmore Girls-Spoiler lauerten. Fassen wir es also zusammen: There were the …

OUTFIT: BLACK VELVET MEETS INDIANA JONES FOR DINNER

Von dem Tag an, an dem ich das Programm für die Pressereise nach Jordanien bekam auf der ich mich gerade befinde, war klar: Das wird der absolute Wahnsinn. Ungefähr alles, was ich von Jordanien auf dem Schirm hatte, wird abgedeckt – und noch viel mehr. Es folgte wie immer in Vorbereitung auf einen solchen Trip historische und kulturelle Recherche, vermischt mit riesiger Vorfreude. Der Mittlere Osten ist seit Jahren ein bei mir sehr beliebtes Ziel, ob Tel Aviv oder Belgrad, denn bei allen Konflikten sind sich diese Länder und Menschen hier abgesehen von Doktrinen und gewissen Überzeugungen überraschend ähnlich: Herzlich, gastfreundlich, interessiert am Leben, stolz – und toleranter als viele von uns denken. Dennoch finde ich es bei jeder Reise wichtig, sich auch Gedanken über interkulturelle Unterschiede zu machen. Und so wanderten in meinen Koffer diesmal keine Camisoles und Off Shoulder Tops, wie ich sie bei den Temperaturen gerne getragen hätte, keine kurzen Röcke oder Cut Off Shorts. Stattdessen setzte ich auf Culottes und Tshirts, auf Tunikas und wadenlange Kleider. Was ich durch meine vielen …

Kaufrausch in Seattle: Neue Nikes, Naked Lidschatten von Urban Decay und zwei Schmachtopfer

Eigentlich wollte ich nur nach Laufschuhen gucken. Nachdem ich letztens endlich mal meinen Arsch hochbekommen hab und laufen war, musste ich den aufkeimenden Sportsgeist ja schließlich mit ordentlichem Schuhwerk unterstützen! Meine Gym Schuhe sind da nicht wirklich das richtige für. Aber bei Nike wurde ich auch nicht wirklich fündig – zumindest nicht, was Sportschuhe angeht. Stattdessen verknallte ich mich nämlich Hals über Kopf in dieses Schätzchen, das (egal, wie es heißt) eindeutig nicht zum Laufen gemacht ist. Dafür aber ziemlich gut aussieht. Und was soll ich sagen, von da an ging eigentlich alles von selbst. Neue Tights (die aber wirklich für den Sport!), eine wunderbar warme Strickmütze von American Apparel (die mich am Montag in Toronto direkt mal zu den Niagarafällen (!) begleiten durfte und bei -16 Grad gute Dienste geleistet hat), die hässlichste und gleichzeitig geilste Handyhülle aller Zeiten… Und natürlich zog es mich (wie immer eigentlich) auch wieder zu Sephora. Dort wanderte neben ein paar Kleinigkeiten noch eine kleine Version der sagenumwobenen Naked Lidschattenpalette von Urban Decay in meine Tasche. Ich liebe sie jetzt …

Schwarz zu Gold

Es gibt so gewisse Looks, die assoziiere ich eigentlich mit wohlsituierten Damen Mitte sechzig. Dazu zählen All White, ein gewisser Rotton, Hermès-Tücher im Paisley-Muster und: Schwarz zu Gold. Aber wie alle aufgezählten Looks kann auch letzterer – wenn er richtig gemacht wird – ziemlich gut aussehen. Meine tagtägliche Begleiterin, die schwarze Beuteltasche von deux lux, trumpft eh schon mit ihrer goldenen Hardware auf. Der Gürtel, den ich mir in Vancouver gekauft habe, passt wunderbar ins Bild. Doch nicht so Mitte-60, oder? Bluse: Calvin Klein // Hose: Levi’s // Tasche: deux lux // Gürtel: Urban Outfitters

What the hype?! BITCH!

Umm, seriously?! Wir alle kennen den Trend um die Féline- und Homiés-Sweater aus dem Hause Lichtenberg. Auch diverse Abwandlungen finde ich eigentlich ganz sympathisch bis ansehnlich. Als ich also bei Urban Outfitters in Vancouver so um die Sale-Tische schlich, wunderte ich mich nicht über die Céline Dion-Variante. Den Sweater einmal angehoben, entdeckte ich aber Schreckliches: Bitch? Ehrlich? Fangen wir in ein paar Monaten jetzt auch wieder an, die Shirts mit “Zicke” und “Hexe” aus dem Keller zu kramen? Ich hoffe nicht… Ihr merkts – natürlich schaffe ich kein Layover in Vancouver, ohne auch ein bisschen durch die Läden zu schlendern. Neben der überlaufenen Robson Street und den Second Hand Shops Richtung Yaletown gibt es unter anderem in Gastown viele kleine Boutiquen, die gerade jetzt zur Sale-Zeit viele verlockende Teile und Marken führen. In meinem Stamm-Second Hand auf der Granville Street bin ich über eine Stange voller Levi’s Cut Offs gestolpert, die wegen der niedrigen Preise allesamt durchprobiert werden mussten. Leider konnte mich vom Sitz keine so ganz überzeugen, und ich verließ den Laden ohne. Was auch …