Alle Artikel mit dem Schlagwort: Trend

OUTFIT: Frosted Summer – Metallic & White

Was ist das eigentlich mit diesem Sommer? Alle Welt spricht fast schon im Präteritum von ihm, davon, dass er keiner war und vom nahenden Herbst, ich gucke in den Kalender und stelle fest: Mitte August, da geht doch noch was! Aber tatsächlich lassen sich die wirklich heißen Tage dieses Jahr an ein, zwei Händen abzählen, dass ich so häufig im Schwimmbad oder am Badesee war liegt einzig und allein an der günstigen Lage unserer Wohnung und am heftigen Wollen, wir hatten keine Hitzeperiode und keine Hundstage. Noch nicht? Irgendwie scheint der deutsche Sommer ziemlich eingefroren zu sein, und was mich daran am meisten nervt ist die nicht vorhandene Planbarkeit. Nicht nur, dass ich zumeist ausgerechnet die schönen Tage fliegen war (no complaints, just facts!), die restliche Zeit waren selbst Aussagen wie “Lass uns übermorgen mit ein paar Flaschen Wein auf meinem Balkon treffen!” höchst riskant. Wer weiß schon, ob wir uns übermorgen nicht schon wieder in dieser schrägen Mixtur aus April und Oktober befinden wie auch heute? Wie immer: Wir machen das Beste daraus. Ich …

Ja, Nein, Vielleicht? Chandelier-Ohrringe

Neben Halstüchern, Pastelltönen und viel German Schlichtness gabs auf der Fashion Week einen neuen Trend, der mich etwas überrascht hat – und bei dem ich bis jetzt nicht genau weiß, was ich von ihm halten soll: Chandelier-Ohrringe. Bei Malaikaraiss waren sie besonders präsent und sind wieder in Zusammenarbeit mit Sabrina Dehoff entstanden. Ich liebe zwar Schmuck und trage gern auch große, auffällige Stücke (auch wenn ich öfter als mir lieb ist ganz ohne unterwegs bin, einfach weil ich vergesse ihn in den Koffer zu packen oder, hust, am Morgen anzuziehen), aber hier bin ich doch noch etwas unsicher. Bild via Mercedes-Benz Fashion. Wirklich? Irgendwie erinnert mich das ein bisschen zu sehr an meine frühen 2000er, ich spreche so von Pubertätszeiten, zu denen ich gerne mit Haarknoten, viel zu viel Kajal und großen Ohrringen rumlief. Klingt leider besser als es aussah, aber wer von uns sah mit vierzehn schon toll aus? Gut, die Mädels vom Runway offensichtlich schon, aber sich mit denen zu vergleichen haben wir ja sowieso spätestens mit sechzehn aufgegeben. Hoffentlich. Jedenfalls: Ich kann …

Bulldogge statt Tiger? Yes, please!

Der Hype um den Kenzo-Tiger will und will nicht enden. Was irgendwann mal noch ein ganz normaler Pullover mit fetter Stickerei war ist heute ein absolutes It-Piece – und das schon seit geraumer Zeit, eigentlich fast zu lang für einen Trend. Aber es ist kein Ende in Sicht, auch diese Saison setzt Kenzo (neben dem Dschungelfieber-Motto) wieder auf den Tigerkopf und wird dabei fleißig kopiert. Diese Kopien gehen für mich leider gar nicht – ich kann mit Fakes einfach nichts anfangen. Wesentlich lieber ist mir da die Interpretation von 5Preview: Die Bulldogge ist der neue Tiger! Eh viel alltäglicher, viel mehr wir, so ne Bulldogge. Einen Tiger hab ich zumindest zuletzt im Zoo gesehen, und der sah (wenn ich mich recht erinnere, ist zum Glück schon einige Jahre her das mit dem Zoo) ziemlich unglücklich aus. Aber zurück zum Thema: Wuff statt Roarr? Ja, bitte, gerne! Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden ob Sweater oder Longsleeve, Schal oder Shirt. Alle Bilder via 5Preview und Jades24.

What to wear: Hosenanzüge

Dass sich in meinem Kleiderschrank irgendwann mal mehr Hosen als Röcke (respektive Kleider) finden würden, hätte vor ein paar Jahren auch keiner gedacht. Ist aber gerade so – keine Ahnung warum. Was ich aber weiß ist dass ich eine Kombination, die ich damals auch noch kategorisch ausgeschlossen hätte, mittlerweile richtig genial finde: Hosenanzüge. Wichtig beim Suit-Trend ist nur, dass man nicht in die konservative Bewerbungsgespräch-Kiste greift. Kein Grau oder Schwarz (außer, das Modell bietet ein paar detailverliebte Extravaganzen), sondern lieber bunte und laute Farben. Pink, Orange, Blau! Oder eben mit wilden Mustern. Auf der Fashion Week war ich an einem der kühleren Tage diesen Sommer selbst in einem unterwegs, der genau so ist, wie ich ihn mir vorstelle: Gemustert (sieht man auf dem Bild leider nicht), aus einem interessanten Stoff, gut und schlicht geschnitten, bequem. Wenn ich das so sehe freue ich mich ja fast schon auf die kühlere Jahreszeit… Ähm nein, streicht das. Aber es macht den Gedanken daran erträglich zu wissen, was man tragen wird.

What the hype?! Gummi-Pantoletten von Scholl als Birkenstock-Ersatz

Frisch zurück von der Ostsee, so sollte man meinen, gibt es kein anderes Thema als Urlaubsfotos, Fernweh und Sand in den Schuhen (und überall sonst). Weit gefehlt. Ich bin noch ein bisschen im Norden geblieben, habe heute ein außergewöhnlich sonniges Hamburg genossen und mich durch Schanze & Co treiben lassen. Dabei bin ich im altbewährten Lille/Stor auf der Schanzenstraße über diesen Korb gestolpert: Wegen dem Preis mal kurz reingeschaut – und ähm, what the… hype?! Kennt ihr diese Mode-Momente in denen ihr ganz genau wisst, dass 90% der Mitmenschen etwas garantiert furchtbar finden werden – und ihr trotzdem, oder vielleicht auch gerade deswegen, unbedingt zuschlagen wollt? Momentan geistert ein riesiger Birkenstock-Hype durch die Blogosphäre, Kathrin sieht bezaubernd in ihnen aus (andererseits – in was tut sie das nicht?), Garance hadert genauso wie ich. Und jetzt kommt (oder kam, die Teile sind schließlich im Sale) Scholl. Mit diesen quietschvergnügten PVC-Pantoletten, die mir sofort ein Grinsen ins Gesicht zaubern. Wahrscheinlich punkten die Gummilatschen bei mir auch wegen der Farbwahl – zwei meiner Lieblingsfarben, wobei das Türkis in echt etwas mehr …