Alle Artikel mit dem Schlagwort: Südtirol

Skiurlaub in den Dolomiten – eine Woche im Rifugio Pralongia

Enthält Werbung. Ihr wisst ja, dass mich eine ganz besondere Liebe mit Südtirol verbindet. Nicht nur, aber auch seit dem Südtirol Medienpreis vor vier Jahren. Zum Skifahren war ich zuletzt an meinem grandiosen Geburtstagswochenende vor zwei Jahren in meiner liebsten europäischen Urlaubsregion – als mich vor einem halben Jahr also meine Freundin fragte, ob ich im März mit zum Spring Skiing ins Alta Badia kommen wolle, stand die Antwort sofort fest. Eine Woche im Rifugio Pralongia in Alta Badia Nicht, dass es neben den Worten “Südtirol” und “Skifahren” noch auch nur ein weiteres Argument für meine Zusage gebraucht hätte. Aber seit ich das erste Mal Bilder unseres Domizils, dem Rifugio Pralongia oberhalb von Corvara, gesehen hatte war ich absolut hooked. Mein Urlaubstraum: Eine Hütte direkt auf der Skipiste mit Sauna, gutem Essen und Sonnenterrasse. Als wir nach einer entspannten Anreise in Corvara angekommen waren, unser Gepäck in den Skilift geschmissen und die Ski angeschnallt hatten, wurde es aber noch viel besser. Bilder können dem Rifugio, seiner grandiosen Lage inmitten der Dolomiten und dem Flair, das …

Abseits der Skipiste: Meine 10 Tipps für Bruneck!

Die Hauptzutaten zu einem gelungenen Skiurlaub: Möglichst viele Skitage, möglichst viel Schnee, möglichst viel Sonnenschein. Problem: Die letzten beiden Punkte arbeiten gegeneinander. Spätestens am dritten Sonnentag in Folge nörgeln selbst die größten Schönwetterskifahrer über Sulz, Schneematsch auf der Talabfahrt und zerfahrene Hänge. Zurecht. Mir ist es deshalb umso lieber, wenn sich zwischen die Kaiserwetter-Tage (die ich natürlich auch am meisten mag) Schneetage mischen. Am besten im 2:1-Rhythmus, am besten so, dass an Sonnentag 2 nachmittags der Himmel zuzieht und es dann nachts anfängt zu schneien, auch am nächsten Tag nicht mehr wirklich abbricht, bis am vierten Tag wieder die Sonne rauskommt und sich zumindest die Early Birds über ein bisschen Powder freuen können. Aber was macht man nun mit den Nachmittagen, an denen man nicht auf der Sonnenterrasse einer einschlägigen Hütte den Skischuhtanz perfektionieren kann? Es gibt zwei Möglichkeiten: 1. Die Erweiterung der eigenen Wintersportexpertise, die ich demnächst noch mit euch thematisieren werde. Und 2. die Erkundung des Umlands. Oder des nächstgelegenen Städtchens. Und da punktet der Kronplatz ungemein. Denn anders als in den meisten Skigebieten, wo sich …

Perfect Birthday Getaway: Skifahren am Kronplatz, Energie tanken in Südtirol – das lohnt sich immer!

Ich hatte schon lange vorgehabt, meinen 28. nicht zu Hause zu feiern, nicht in großer Runde zu begehen. Nicht, weil ich meinen Geburtstag nicht gern zelebriere, das Gegenteil ist der Fall – ich bin gerne Geburtstagskind, lasse an diesem einen Tag im Jahr gerne mal ein bisschen mehr Prinzessin raus als sonst üblich, ich stehe auf selbst gebackene Kuchen, Blumen und spontane Entführungen. Aber dieses Jahr war mir irgendwie mehr nach Ruhe, Genuss ganz nach meinem Geschmack und Nähe mit dem Mensch, der das mit dem Hochleben lassen so gut kann wie kein anderer. Spätestens der 30. wird groß gefeiert, das steht fest, aber bis dahin finde ich das mit den Birthday Getaways eine perfekte Lösung. Als es um das WOHIN ging, hatten wir die Qual der Wahl. Eigentlich wäre ich auch gerne nochmal nach Lissabon geflogen – Frühlingsgefühle und ein paar Tage in unserer gemeinsamen Lieblingsstadt wären sicher auch eine gute Option gewesen. Andererseits weiß ich, dass mich nur wenige Dinge so glücklich machen wie ein paar Stunden auf den Ski, angereichert mit gutem Essen …

Südtirol Medienpreis 2015 – Grazie Mille, Dilan, Vielen Dank!

Lisa, warum bist du denn schon wieder in Südtirol? Hast du noch nicht genug von den Wiesen, den Bäumen, den Äpfeln, den Pferden, den Knödeln, den Trachten, der Musik, den Schnäpsen? Ja, so ist es! Aber das ist nicht der Grund, warum es mich dieses Wochenende schon wieder nach in den wunderschönen Norden Italiens verschlagen hat. Als ich im Sommer nach Südtirol fuhr, hatte ich einen Plan. Treffe sechs Südtiroler, lerne sie kennen und versuche, durch sie etwas über Südtirol zu erfahren. Ist mir das gelungen? Ja. Ich weiß jetzt, dass der Südtiroler an sich ein gastfreundlicher, herzlicher, stolzer Mensch ist und dass ich diese Reisedestination uneingeschränkt jedem empfehlen kann. Aber ich habe noch viel mehr gelernt. Ich weiß jetzt, wie liebevoll Norbert Rier seine Pferde ansieht und wie beherzt er ihnen in die Mähne greift, ganz ohne Starallüren. Ich weiß, wie sich Max von Millands Musik live anhört, wie heimatverbunden er seinen Dialekt ins Mikrofon singt. Ich weiß, wie Martha Thaler aussieht, wenn sie die Augen in der Sonne zusammenkneift um mir zu zeigen, wie …

Foodporn auf Südtirolerisch: 5 kulinarische Highlights aus Südtirol

Dass Essen nicht alles ist, was Südtirol ausmacht, habe ich schon mehrfach betont. Dass Essen für mich aber ein essentieller Bestandteil einer Kultur ist und immer dazu gehört, wenn ich ein fremdes Land besuche, das habe ich auch schon mehrmals geschrieben. Beim Essen kommen die Leut’ zusammen, und wo lernt man mehr über die Menschen als beim ausgedehnten Essen am runden Tisch, gemeinsam auf dem Boden, ums Feuer oder an der langen Tafel? Die Südtiroler Kulinarik ist eine ganz Besondere: Zünftige Hausmannskost, wie man sie auch aus den Österreichischen Alpen kennt, trifft hier auf mediterrane Küche, und beide Einflüsse verschmelzen zu einer ganz eigenen und wahnsinnig leckeren Schlemmerei. So viel wie möglich wird hier durchgängig mit regionalen Erzeugnissen gekocht, und kein Wunder – das schmeckt man auch. Beim Abendessen im 5 Sterne-Restaurant den Apfelsaft zu verkosten, dessen Grundlage der Großvater des Familienbetriebs auf den Apfelwiesen vor dem Fenster selbst angebaut und geerntet hat, das ist schon etwas ganz Besonderes. Auch die Wertschätzung für gutes Essen ist hier eine ganz Große. Und gibt es etwas Besseres, …