Alle Artikel mit dem Schlagwort: Playlist

Music Musing: Die Jinxed January Playlist

Ich sage es ganz offen und direkt: Dieser Monat war ein Arschloch. Ursprünglich hat 2016 ganz gut und gemütlich angefangen, aber nach dem langsamen Anlaufnehmen ging es ziemlich schnell rasant bergab. Jetzt ist Februar und ich hoffe, denke, weiß, dass es nur noch besser werden kann. Ich werde gesund sein, ich werde singen und tanzen, und ich werde große Neuigkeiten zu verbreiten haben. Eine schon vorab: Dies wird voraussichtlich die letzte Monats-Playlist auf Helle Flecken sein. Sie wird aber nicht ganz abgeschafft, sondern verändert auf euch warten – wie so einiges mehr. Ich möchte noch nicht zu viel verraten, aber freut euch schonmal mit mir darauf, dass der Februar einige Veränderungen mit sich bringen wird. Gerade arbeitet jedenfalls alles in mir an einem weiteren Neustart, es steht so einiges in den Startlöchern und ich freue mich darauf die Bremsen zu lösen und Vollgas zu geben. Bis dahin verzeiht mir bitte, dass es hier etwas ruhiger ist – ich befinde mich noch im Anlauf, und der vergangene Monat steckt mir noch etwas in den Knochen. Die …

Music Musing: Die Dar(l)ing December Playlist zum Jahresende

Eigentlich sollte das hier ein Jahresrückblick werden. So ein richtiger, mit analytischem Blick, mit Detailverliebtheit und mit dankbaren Gedanken. Aber der Dezember war – auch wenn einer meiner Lieblingsmonate des ganzen Jahres – daring, herausfordernd, kraftraubend. Zwei Mal musste mein Auto in die Werkstatt, was, wenn man plötzlich nicht mehr mitten in der Stadt wohnt und alles zu Fuß machen kann, ziemlich ätzend ist. Noch ätzender wird es, wenn man (Dezember eben) so viele Besorgungen und Einkäufe zu machen hat wie selten im Jahr. Der Sozialstress kurz vor den Feiertagen hat mich wie üblich mal wieder zusätzlich auf die Probe gestellt und ungewohnt viele Deadlines saßen mir im Nacken. Kennt ihr diesen Moment, wenn man dann vor lauter Panik darüber nachdenkt die künstlich auferlegte Relevanz einzelner Tage im Jahr kurzum zu ignorieren und einfach so zu tun, als gäbe es so etwas wie “Heiligabend” oder “den Jahreswechsel” nicht? Als wäre es nicht nötig, irgendetwas bis zum soundsovielten fertig zu kriegen, weil es im Großen und Ganzen ja völlig egal ist, ob nach dem gregorianischen Kalender …

Music Musing: Noisy November Playlist

November, du warst ein hartes Stück Arbeit. Du warst laut, zäh und schwer, du hast dich (und mich) regelmäßig theatralisch auf den Boden geschmissen, alle Grenzen ausgereizt und vor Ungeduld schreiend auf Türen eingetrommelt, die sich nur wenig später ganz von alleine öffnen sollten. Hast deine Klauen in Stein gehauen und dich dann darüber gewundert, dass die Knochen splitterten. Du hast mich angestrengt, ich habe mich angestrengt, und am Ende stehe ich da und alles hat sich gelohnt. Aber ich bin froh, dass es vorbei ist. Dass du vorbei bist. Du warst ein Monat voller Hindernisse, ein echter Powermonat in dem ich lernen musste mir Zeit zu geben, Zeit zu lassen, was so gar nicht meine Art ist. Ungeduld ist das, was ich bei jedem Bewerbungsgespräch als meine Schwäche angeben müsste; wenn ich eine Idee habe, dann möchte ich, dass diese so schnell wie möglich umgesetzt wird, ich hasse es zu warten und das ganz besonders, wenn es um mich selbst geht. Wie wartet man auf die eigene Geduld? Gar nicht. Am Ende geht es …

Music Musing: Arousing August Playlist

Da ist er rum, der August. Und hat so viel in mir wachgerüttelt wie lange kein Monat mehr, auf allen Ebenen. Immer wieder denkt man, denke ich, es jetzt aber echt begriffen zu haben, oder angekommen zu sein, oder am richtigen Punkt zu sein; und nur Wochen oder Monate später sieht im Rückspiegel betrachtet alles schon wieder ganz anders aus. Und das ist noch nicht mal schlimm. Schlimm wäre, keine Konsequenzen zu ziehen, Gefühlen nicht nachzugehen, Ahnungen klein zu reden (oder klein zu schweigen) und sich selbst nicht zu vertrauen. Sich nicht zu trauen. Schlimm wäre aber auch, Dinge übers Bein zu brechen, hektisch zu werden und noch ungeduldiger, als ich es sowieso schon bin. Am Ende stimmt es schon, was Robert von L’aupaire (den ich übrigens gerade für uberding interviewt habe) singt: I would do it all again.  Die Arousing August Playlist [spotify id=”spotify:user:1121831602:playlist:5Vg8EyV0QyIPeUsU0WznG4″ width=”300″ height=”380″ /]   David Lemaitre hat mir übrigens genau eben jener L’aupaire empfohlen, der selbst höchstpersönlich für meine zweite Sommerhymne neben Delta Rae‘s Scared verantwortlich ist. Und bezüglich aller Grübeleien …

Music Musing: Juicy June Playlist

Huch, Juni, du ungestümes Wesen! Was in meiner naiven Vorstellung eigentlich ein Monat voller entspannter Nachmittage am Badesee sein sollte war dieses Jahr eher ein vollgepackter Dauerlauf, und über das Wetter brauchen wir gar nicht so wirklich reden. Mein Sommersymptome-Gewinnspiel kommt da fast schon ironisch daher – sehen wir es aber einfach als eine Ansammlung gemeinschaftlicher Vorfreude auf das, was da noch kommen mag. Bis morgen habt ihr noch Zeit, teilzunehmen! Und dann, Mitte nächster Woche, war es das auch schon wieder mit dem Juni, mit einem Kurztrip nach New York, einem Besuch beim Bulli Festival auf Fehmarn und dem aktuellen Layover in Johannesburg, über das ich euch schon bald mehr erzählen werde. Mein Juli wird aber nicht weniger vollgepackt sein: Je nachdem ob es tatsächlich zum Flugbegleiter-Streik kommt (glaubt mir, niemand möchte das weniger gerne als wir selbst, aber was muss, das muss) oder nicht, darf ich mich unter der Sonne Floridas räkeln, ein paar Tage in meiner liebsten europäische Ferienregion Südtirol verbringen (mehr dazu schon bald!) und Ende des Monats das erste Mal …