Alle Artikel mit dem Schlagwort: Museum

Sonntag im Hotelbett: Wochenendklicks und ein Blick ins Universum

Ich mag Sonntage. Für mich sind sie meist der Tag an dem ich im Morgengrauen von einem Langstreckenflug komme, auf der Fahrt nach Hause Brötchen hole und diese nach zwei bis drei Stunden erholsamen Schlafes beim Familienfrühstück vernasche. Der Rest des Tages wird zwischen Laken, Laptop und Leseecke verbracht, bevor ich beim oder nach dem Tatort in den wohl verdienten Nachtschlaf sinke. Nicht so heute. Wer mir auf Snapchat (Helle Flecken) und Instagram folgt oder Helle Flecken auf Facebook geliked hat hat schon mitbekommen, dass ich mit Travel Buddy Lina in Sölden war. Ein Wochenende im Schnee, Mädchenzeit, Champagner und Massagen. Drei Tage Sonntag. Selten war ein Wochenendtrip so entspannt, so gemütlich und trotzdem so aktiv. Mit einem Mensch unterwegs zu sein der einen dermaßen inspiriert ist die Krönung der weichen Bettlaken, leckeren Drinks und herzlichen Gastfreundschaft, die uns im Das Central in Sölden geboten wurden. Tage, an denen man das iPhone überdurchschnittlich selten in die Hand nimmt – und sich, wenn dann doch, nicht schlecht vorkommt, weil der andere versteht. An denen auch mal …

200 Jahre Städel Frankfurt: Eine Social Media Nacht hinter den Kulissen

Ich war schon viel zu lange nicht mehr im Museum. Dieser Satz kam mir in den letzten Wochen mindestens so häufig über die Lippen oder in den Sinn wie …im Theater, …auf einem Konzert oder …einfach schön einen trinken. Keine Zeit, keine Zeit und vor allem keine Muse, das ist der hauptsächliche Grund dafür. Umso mehr genieße ich es, dass nach meinem Umzug zurück ins Rhein-Main-Gebiet für all das nun wieder viel mehr Luft und Lust bleibt. Gerade die letzten Tage waren voller Kultur, Konzerte und Dates und es könnte mir nicht besser gehen damit. Denn Kunst, Musik und leckere Drinks bleiben immer noch die beste Medizin gegen angespannte Nerven! Anlässlich seines 200. Geburtstag lud das Städel am vergangenen Wochenende nun passenderweise zu einer Social Media Nacht in die heiligen Hallen. 120 Influencer wurden eingeladen, nach den Öffnungszeiten alleine durchs Museum zu schreiten, zu fotografieren und hinter die Kulissen zu blicken – ich war einer davon und konnte es kaum abwarten. Nicht nur, weil ich schon Ewigkeiten nicht mehr im Städel war, sondern auch, weil eine der …

Muse fürs Museum: Das Museo del Oro in Bogotá

Meine Leidenschaft für Museen wächst stetig. Ich könnte mir zum Beispiel kaum einen besseren Ort vorstellen, einen leise schnurrenden Kater auszukurieren, als ein kühles, ruhiges Museum mit dunklen Ecken und schönen Exponaten. Genau das habe ich nämlich an meinem letzten Tag in Bogotá getan. Das ist jetzt zwar schon eine Weile her, aber wenn ich mir die Bilder so ansehe spüre ich wieder die beruhigende Wirkung der Stunden dort. Das Museo del Oro zählt zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten der Stadt und gilt als das beste Museum in Südamerika. Mit hohen Erwartungen liefen wir also durch die Innenstadt und brauchten einen Moment, bis wir das moderne Gebäude gefunden hatten. Das schönste Museum in Südamerika, diesen Titel hätte es schonmal verdient. Die Architektur ist wunderbar schlicht, man könnte denken man steht irgendwo in Europa, das Treppenhaus ist lichtdurchflutet und die Ausstellungsräume geschmackvoll dezent gehalten. Zwischen Backpackern und der einheimischen Elite schlendert man hier also für etwas mehr als einen Euro durch die drei Stockwerke voller Informationen über Gold, aber auch über die Südamerikanische Geschichte und Geografie. Denn das ist …

Ein Tag im Museum: Auckland War Memorial Museum

Ich habe ein Geheimnis: Ich liebe Museen. Und ich meine nicht die ach-so-hippen Kunstausstellungen (ja, die auch), sondern richtig klassische Museen. Naturkundemuseen, um genau zu sein. Es darf da ruhig ein bisschen muffig riechen, es darf leise und leer sein. Es darf aber auch laut sein, bewegt, wuselig, hell und modern. So ist es im Auckland War Memorial Museum: Hier wird gesprochen. Laut. Und gelacht. In der Maori Halle wird getanzt. Kinder (Erwachsene sicher auch) dürfen rennen, anfassen, staunen. Während meiner Zeit in Neuseeland habe ich hier einen ganzen Vormittag verbracht und musste mich irgendwann zum Gehen zwingen, um auch noch etwas von Auckland selbst mitzukriegen. Wäre da draußen nicht diese spannende neue Stadt gewesen, ich hätte hier auch den ganzen Tag verbringen können. Das Museum trägt zwar ein War im Namen, ist aber weit mehr als ein Kriegsmuseum. Nur das obere Stockwerk ist zu einem großen Teil der Kriegsgeschichte gewidmet. Aber im Erdgeschoss und im ersten Stock ist es eine irrwitzige Mischung aus Naturkundemuseum, wechselnden Ausstellungen und kindgerechten Räumen, die ihren Namen Wild Child oder Weird and Wonderful alle Ehre machen. …

Doha // 18. – 20. Februar 2010

Endlich hat es mich mal wieder auf die arabische Halbinsel verschlagen, und zwar nach Qatar, genauer nach Doha, wo seit eineinhalb Jahren zwei Bekannt wohnen, mit denen ich meine Zeit dort verbringen durfte. Es gibt nichts besseres, als mit “Locals” unterwegs zu sein die sich auskennen, einem die sehenswertesten Ecken zeigen und wissen dass und wie man sogar in Doha feiern gehen kann! Qatar ist grundsätzlich als recht liberal zu bezeichnen; eine Stadt im Wandel die sich in Richtung eines neuen Dubais entwickelt. Ich habe mich super wohl gefühlt, die Wärme genossen und viele interessante Dinge kennengelernt. Danke Tami und Ferdi, und bis ganz bald! 🙂 Nach ein oder zwei Gin Tonic zu viel erwachte ich also nach einer Nacht in der Skybar mit diesem Ausblick: Von dort aus machten wir uns auf den Weg zur “Pearl”, dem qatarischen Äquivalent zur “Palm of Dubai”… Gegen Abend ging es dann noch zum Islamic Museum, das vor allem durch seine Architektur beeindruckt. Fotografieren war drin eher schwierig, aber später auf dem Souq wieder Pflicht!   Qatar ist absolut …