Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kunst

Vier von Zwölf: Das Monthly Sum Up im April

Wo soll ich anfangen. Der April war, wie der April eben so ist: Wechselhaft. Sonne und Wolken. Regentage, gefolgt von Frühlingsgefühlen – und dann wieder Regentage. Wer mir aufmerksam folgt wird merken, dass ich in den letzten Wochen ungewöhnlich inaktiv auf Social Media war. Mein Instagram Channel ist mehr oder weniger verwaist, und auch sonst ist nicht so viel los an der Helle Flecken Front, wie es vielleicht wünschenswert werde. Ich mache es kurz: Mehr ist grade einfach nicht drin. Mein Leben ist grade auf vielen Ebenen im Umbruch, viel konkreter will ich an dieser Stelle nicht werden. Ihr wisst, wie viel ich mit euch teile, aber ihr versteht sicher auch, dass manche Dinge einfach nicht hierher gehören. Momentan tanke ich ein paar Sonnenstrahlen, um für die nächsten Regentage die Reserven zu füllen. Daher ist mein Sum Up diesen Monat ziemlich knapp und faktenorientiert – ich hoffe, es macht euch trotzdem Spaß, einen Teil meines Monats mit mir zu rekapitulieren. The Highs of April Der Frühling ist ja schon so mit die schönste Jahreszeit. Ach Blödsinn, ich …

Auf Art Deco Tour in Miami Beach: Welcome to the playground of architects

Man kann vieles tun in Miami Beach – oder auch möglichst wenig. Eigentlich ist mein Soll hier erfüllt, wenn ich es nach der Ankunft abends nochmal aus dem Hotel und morgens in die Laufschuhe geschafft habe – bei dem kurzen Layover ist es für mich absolut legitim, die restliche Zeit am Strand und im Meer zu verbringen. Über die Salzwasser-Kur habe ich hier ja bereits geschrieben. Aber: Miami Beach kann noch so viel mehr als exzessives Nachtleben, Shopping auf der Lincoln Road und Beach Bods. Bekannt ist diese Stadt ja nicht nur für die aufgemotzten Karren auf dem Ocean Drive und Miami Vice, sondern auch und umso mehr für ihre aufstrebende Bedeutung in der Kunstszene. Das Wynwood-Viertel hat sich zu einem echten Hot Spot entwickelt, eine Galerie nach der anderen öffnet hier ihre Türen, Streetart und hochpreisige Werke reichen sich die Hand. Lange schon brannte es mir unter den Nägeln, dort vorbeizuschauen, aber die verhältnismäßig hohe Zika-Verbreitung speziell in dieser Gegend Miamis brachte mich dazu, den Blick doch vor die eigene Haustür zu richten. Und …

High Five der Woche: Stolze Freundin, Pferdemädchen, Auszeitnehmerin

Manchmal habe ich das Gefühl, ich könnte jeden dieser High Five Posts mit den Worten “Boy, what a week!” beginnen. Auch nach 8 Jahren Fliegerei noch, auch, wenn der Flug nach San Francisco und das Einchecken im Crewhotel für mich mittlerweile reine Routine ist, auch, wenn das mit dem vielen Reisen für mich zum Alltag gehört wie für andere die Fahrt ins Büro. Trotzdem bekomme ich immer wieder Gänsehaut, wenn ich am Ende der Woche einen Blick in den Kalender werfe um meine Highlights zu definieren und da dann dick und fett “SFO” prangt, der Three Letter Code für diese Traumstadt am Pazifik. Genauso aber auch, wenn da am Mittwoch “Stall” steht oder am Dienstagabend “Masterausstellung Laura” – denn diese scheinbar alltäglichen Dinge wie der Vernissage-Besuch einer Freundin, genauso wie ein Besuch bei meiner Großmutter oder das gemeinsame Kochen am Abend, genau das sind für mich mittlerweile die echten Highlights geworden. Ich hatte letzte Woche schon erwähnt, wie gut mir deshalb der Urlaub getan hat. Denn da war Zeit. Zeit für Highlights: Meine High Five …

Weihnachtliche Verlosung: Bildbände mit Fernweh-Potenzial von vagabond books

Achtung Achtung, hier kommt die obligatorische Weihnachts-Panik! Oder? Nein, eigentlich nicht. Eigentlich das Gegenteil davon. Denn bei mir ist das mit den Weihnachtsgeschenken in trockenen Tüchern (teilweise). Ich habe euch ja schon letzte Woche erzählt, wie viel Lust auf Marrakesch mir dieser neue Bildband in meinem Regal gemacht hat. Mit einer Wolldecke und einem heißen Kaffee habe ich mich auf der Couch eingegraben, bedächtig Seite für Seite umgeblättert und mich ganz weit weggeträumt, dahin, wo die Wärme in meinem Bauch nicht vom schwarzen Gold stammt, sondern von Marokkanischer Minze. Und wusste: Genau dieses Gefühl möchte ich auch meinen Lieben schenken. Eure Reaktionen darauf haben mich sehr gefreut – und umso mehr freue ich mich jetzt, euch verkünden zu können, dass ich zwei von euch die Weihnachtspanik auch abnehme. Oder, wenn ihr schon alle Geschenke beisammen habt, einfach euch selbst beschenke. Gewinne einen von zwei vagabond books Bildbänden nach Wahl Richtig gelesen! Weil mir die Bildbände tatsächlich so gut gefallen hat mir vagabond books angeboten, zwei davon an meine Leser zu verlosen. Meine persönlichen Favoriten sind Marrakesch und Venedig, es …

200 Jahre Städel Frankfurt: Eine Social Media Nacht hinter den Kulissen

Ich war schon viel zu lange nicht mehr im Museum. Dieser Satz kam mir in den letzten Wochen mindestens so häufig über die Lippen oder in den Sinn wie …im Theater, …auf einem Konzert oder …einfach schön einen trinken. Keine Zeit, keine Zeit und vor allem keine Muse, das ist der hauptsächliche Grund dafür. Umso mehr genieße ich es, dass nach meinem Umzug zurück ins Rhein-Main-Gebiet für all das nun wieder viel mehr Luft und Lust bleibt. Gerade die letzten Tage waren voller Kultur, Konzerte und Dates und es könnte mir nicht besser gehen damit. Denn Kunst, Musik und leckere Drinks bleiben immer noch die beste Medizin gegen angespannte Nerven! Anlässlich seines 200. Geburtstag lud das Städel am vergangenen Wochenende nun passenderweise zu einer Social Media Nacht in die heiligen Hallen. 120 Influencer wurden eingeladen, nach den Öffnungszeiten alleine durchs Museum zu schreiten, zu fotografieren und hinter die Kulissen zu blicken – ich war einer davon und konnte es kaum abwarten. Nicht nur, weil ich schon Ewigkeiten nicht mehr im Städel war, sondern auch, weil eine der …