Alle Artikel mit dem Schlagwort: High Five

High Five of the past Week: Zeit für Urlaub, Zweisamkeit und neue Herausforderungen

„Our power lies in our small daily choices, one after another, to create eternal ripples of a life well lived.“ Mollie Marti Wir haben uns aus genau diesem Grund letzte Woche entschieden den Sommer an Portugals Küste ausklingen zu lassen, sind spontan in den Flieger gestiegen und standen kurze Zeit später in Wetsuits am Strand. Der Laptop war zwar dabei (die Arbeit erledigt sich ja nicht von selbst), blieb aber die meiste Zeit zugeklappt in der Reisetasche. Daher auch keine Highlights aus dem Netz heute, sondern nur Highlights aus meiner Woche. Die absoluten Höhepunkte meiner Woche (die selbst eigentlich ein einziger Höhepunkt war) Dem Surfen eine zweite Chance geben. Nachdem ich mich letztes Jahr in Sri Lanka reichlich untalentiert angestellt habe, gab ich dem ganzen nicht zuletzt wegen der Begeisterung meines Freundes eine zweite Chance. Und siehe da: Noch mehr Spaß, dadurch noch mehr Durchhaltevermögen und noch mehr kleine Erfolge. Surfen lernt man nicht in ein paar Tagen – aber das mit dem vernünftigen Take Off, das klappt so langsam! Und wenn dann da am Strand …

High Five der Woche: Abschied vom Sommer nehmen

So, das wars jetzt. Als ich am Donnerstag in den Flieger nach Miami stieg wusste ich schon: Das wird wohl der letzte richtig warme Morgen sein, an dem man schon um 7 Uhr morgens mit nackten Beinen und ohne eine Jacke einzupacken das Haus verlassen kann. Der letzte richtig warme Morgen mit dem Wissen, heute nachmittag geht es noch kurz an den See (also, für alle Daheimgebliebenen). Der letzte richtig warme Morgen bevor es darum geht die langen Ärmel und Strickpullover wieder aus dem Schrank zu holen, eine neue, richtig gut sitzende Jeans zu finden und sich Gedanken darüber zu machen wie lange man den Sneaker Hype noch mitmachen will, oder ob das wieder ein Herbst der Ankle Boots wird. Das Schönste daran: Durch den versöhnenden, langen, warmen Spätsommer ist das vollkommen in Ordnung so. Meine Highlights der Woche …waren deshalb vor allem die letzten Sommertage, die ich noch unbeschwert in kurzen Kleidchen am Schreibtisch und auf dem Balkon, hauptsächlich im Bikini im Schwimmbad um die Ecke verbracht habe. Einfach, weil ich es konnte: Morgens …

High Five der Woche: Spätsommerliebe, Dating like a Man und warum Reisen nicht einfach nur geil ist

Es wird mal wieder Zeit für ein echtes High Five! Zwischen Prosecco-Gläsern unterm Sternenhimmel und überraschenden Bikinieinlagen im September lässt es sich aktuell ziemlich gut aushalten, finde ich – ich feiere diesen wunderschönen Spätsommer extrem, liebe die Temperaturen die alles zwischen Jeans und Sandalen und Bikini am Badesee möglich machen, liebe die sanften Sonnenstrahlen auf meiner besommersprossten Haut, liebe die Langsamkeit des Septembers und das ganz besondere Lebensgefühl, das er mit sich bringt. Der September ist nicht so ungeduldig und ungestüm wie der Mai, nicht so voll mit Freizeitstress wie der Juni und der Juli, nicht so träge und klebrig wie der August. Er ist gemütlich, lässt sich nicht stressen, bringt hingegen alle dazu sich noch ein letztes Mal die Zeit zu nehmen für ein Picknick im Grünen, ein Frühstück auf der Sonnenterrasse, einen Abend im Freien – es könnte der letzte sein. Eine ganz leichte Wehmut wohnt ihm inne, aber gerade wenig genug, dass sie mit einem weiteren letzten Becher Spaghetti-Eis runtergeschluckt werden kann. Die Schwimmbäder verlängern ihre Öffnungszeiten, die Badeseen sind noch aufgeheizt vom …

High Five der Woche: Me-Time, Lesestoff und Freudentänzchen

Es ist Sonntag und ich bin in emotionaler Katerstimmung. Manche Abende sind so anstrengend wie sonst ganze Wochen nicht, und ich fühle mich ausgelaugt. Nichts hilft, bis man die Musik aufdreht und kurzerhand einen Teil der Wohnung umräumt, längst geplante Maßnahmen umsetzt und sich um sich selbst kümmert. Aufräumen ist für mich ja seit jeher eine Art Therapie, ich liebe es wenn Dinge ihren Platz finden und ich neue Perspektiven bekomme. Und so schaue ich nun beim Schreiben aus einem anderen Fenster, genieße den Blick und finde neu grundsätzlich gut. Was war noch gut diese Woche? Meine Highlights der vergangenen Woche Zeit für meine Freundinnen zu finden. Nachdem wir am vergangenen Wochenende mit einer Freundin und ihrer Tochter im Schwimmbad waren konnte ich diese Woche einer anderen ein minikleines Stück ihrer großartigen Umzugshilfe zurückgeben (und über ihre wunderschöne neue Wohnung staunen!) – und bekam dabei sogar noch, und ich grinse jedes Mal wie ein Honigkuchenpferd beim Blick in den Schrank, diese wunderschöne bestickte Bluse aus Mexico mit auf den Weg, die sie aussortiert hatte. Ich freue …

High Five of the Week: Sich entsetzen und aus allem das Beste machen

Es fällt mir schwer, heute einen Post mit “High Five” zu betiteln. Was in München passiert ist lässt niemanden unberührt. Ich habe letzte Woche schon gefragt, in was für einer Welt wir eigentlich leben momentan, gleichzeitig aber erinnere ich mich an die gefühlt unzähligen Amokläufe in Schulen vor wenigen Jahren, an die gleiche Machtlosigkeit, das gleiche Gefühl von Ungläubigkeit, ich vergleiche, frage mich, warum wir uns noch wundern. Die Welt kippt und ächzt, und zwar schon lange. Dass nach einem solchen Horrorszenario der erste und scheinbar einzige Schluss “Attentat eines muslimischen Extremisten” lautet ist ein knallharter Grund und ein Indiz dafür, kein Resultat. Wie so viele bin ich entsetzt und angewidert von diversen Reaktionen auf Facebook, Twitter & Co, ein Grund, warum ich dankbar bin dieses Wochenende arbeitsbedingt nur wenig Zeit online verbringen zu können. Sicher verstehe ich als alte Medien- und Kommunikationsstudentin, dass dieses Mal allein aufgrund der emotionalen und geographischen Nähe medial anders reagiert und rezipiert wird, aber die Scheinheiligkeit dabei nervt mich, die Naivität auch, war es doch eigentlich nur eine Frage …