Alle Artikel mit dem Schlagwort: Flugbegleiter

Life of a Flight Attendant: 10 Dinge, für die euch eure Flugbegleiterin lieben wird

Das mit dem Fliegen ist so eine Sache. Für mich ist es nach acht Jahren im Job mittlerweile – sowohl als Gast, als auch in Uniform – so selbstverständlich wie für andere Leute Busfahren. Ähnlich geht es diversen Vielfliegern, Reisebloggern oder auch Berufspendlern da draußen. Aber über all die Alltäglichkeit vergisst man gerne, dass es auf jedem Flug auch mindestens eine Handvoll Menschen gibt, die bisher noch nie oder höchst selten geflogen sind. Für die die Aufregung vor einem Flug immer noch so groß ist wie bei anderen vor einem Fallschirmsprung. Die beim Boarding suchend durch die Gänge laufen, weil sie nicht auswendig wissen wo welche Sitzreihe liegt; die nicht wissen wie der Service normalerweise abläuft und dass das Getränk selten aus dem selben Wagen wie das Essen kommt – oder dass das Gepäckfach über ihrem Sitz nicht automatisch ihr Gepäckfach ist. Zugegeben: Das kann für alle Beteiligten manchmal etwas anstrengend sein. Aber wenn man einmal kurz innehält weiß man wieder, dass umständliches Verhalten an Bord meist nichts mit mangelnder Intelligenz oder Ignoranz zu tun hat, …

LIFE OF A FLIGHT ATTENDANT Q&A: Was passiert eigentlich während dem Flug?

Es ist mal wieder soweit – das nächste Q&A steht an! Kaum scheint der Streik vorbei hat mich zwar eine Erkältung erwischt, sodass ich momentan auf dem Boden der Tatsachen festsitze. Nichtsdestotrotz beantworte ich heute eure Fragen dazu, was während dem Flug normalerweise so alles passiert, wovon ihr als Passagiere vielleicht gar nichts mitkriegt – und dazu, wie gefährlich Turbulenzen & Co wirklich sind! Was macht ihr eigentlich noch so während einem Langstreckenflug außer Essen und Getränke verteilen? 
Als Passagier bekommt man da ja teilweise sehr wenig mit – vor allem schlaf ich einfach immer direkt ein… Diese Frage verstehe ich absolut, bekomme sie regelmäßig gestellt und finde sie allein dahingehend schon mal einen Fortschritt, als dass sich jemand vorstellen kann, dass wir nach dem Verteilen der Essen und Getränke in der eigenen Sitzreihe nicht für den Rest des Fluges Däumchen drehen oder die Gala lesen… Der klassische Flugverlauf aus unserer Perspektive ist nämlich so: 1:45 vor dem geplanten Abflug treffen wir das erste Mal als Crew aufeinander, lernen uns kennen und legen im Briefing …

Sunday Thoughts aus Miami Beach – früher war alles besser? Ladies first!

Früher war alles besser. Das ist ein Satz der gerne als Beispiel in Typisch Deutsch-Auflistungen bemüht wird, ein Satz der zu Nörglern und Meckerern passt und zu allen, die unter latenter Unzufrieden leiden oder sich nur zu gerne darin suhlen. Ein Satz der mir nur in den allerschwächsten Momenten über die Lippen geht oder aus allergrößter Ironie, dann vielleicht wenn ich daran denke wie unkompliziert das mit den Freundschaften und dem Sozialleben zu Schulzeiten noch war (ist es nicht herrlich, wie schön man die Dinge in der Retrospektive verklärt? Ich meine natürlich das mit dem Kontakt-halten und Sich-sehen, nicht das mit den Freundschaften an sich) oder dann, wenn ich meiner Philosophie mit Humor nehmen, was ich eh nicht ändern kann Ausdruck verleihen will. In meinem Kollegenkreis ist diese Philosophie leider nicht besonders weit verbreitet. Viel öfter macht stattdessen der Einleitungssatz die Runde – und viel zu selten mit erwähnter Ironie -, immer wieder wird nach einem langen Flug auf der Fahrt ins neue Crewhotel seufzend ausgestoßen und mit einem wissenden Nicken in Empfang genommen. Weil das Hotel vorher …

High Five of the Week: Toleranz, nackte Füße und das Revival des Pferdemädchens

Oh Frühsommer! Ich kann gar nicht anders als Dauergrinsen, wenn ich aus dem Fenster schaue. Steigerung der Lebensqualität um 250%, auf den ersten Blick auch mal grundlos anhaltende gute Laune, offene Autofenster und nackte Füße in den Supergas – und eine große Kugel Eiscreme in der Hand. So lässt es sich aushalten, vor allem bei so einer kurzen Woche, oder nicht? Zugegeben, mit meinen Jobs greift das mit den Feiertagen nie so wirklich, aber die gute Laune der frei-feiernden Menschen um mich herum steckt einfach an. Daher kurz und knackig bevor es zum nächsten Spargelessen / Eisdealer / Flohmarkt geht: Meine High Five der Woche: Die oben genannten sockenfreien Füße, vor allem am Mittwochnachmittag, als ich meine Freundin Betti und ihren Sohn in Mainz besuchte. Und den Rest der Woche, auch heute, bei einem Ausflug in den Taunus und zum Spargelkaufen. Dieses Video von JetBlue, das an das Verständnis von Flugreisenden für mitreisende Familien appelliert. Ganz ehrlich, vor wenig habe ich an Bord so viel Respekt wie vor Müttern und Vätern, die (am End’ noch …

Life of a Flight Attendant: Frequently Asked Questions über den Job als Flugbegleiterin

7 1/2 Jahre sind es jetzt. 7 1/2 Jahre, die ich als Flugbegleiterin um diese Welt fliege, in denen ich irre viel gesehen und noch viel mehr gelernt habe. Und zugegeben: Damals vor gut 8 Jahren, als ich mich als Stewardess beworben habe, wusste ich wahnsinnig wenig über meinen jetzigen, ach-so-sagenumwobenen Job. Daher habe ich nach wie vor Verständnis für jede neugierige Frage, auch wenn ich sie noch so oft höre. Aber manchmal, da nervt es schon – wenn ich mit guten Freunden auf einer Party bin und es nach der kurzen Vorstellung mit einem neuen Gesicht die nächsten 30 Minuten erstmal nur um meinen Job geht und ich wieder mal den Katalog an Fragen beantworte, den selbst meine Freunde mittlerweile auswendig können (und diese sich irgendwann, völlig zurecht, gelangweilt abdrehen). Wenn ich stundenlange Unterhaltungen über das Leben als Flugbegleiterin führe, die mich am Ende des Abends doch immer wieder mit der Frage konfrontieren ob sich die spannende Person am anderen Ende des Tresens jetzt eigentlich für mich oder doch nur für meinen Job interessiert hat. Nichtsdestotrotz …