Alle Artikel mit dem Schlagwort: COS

Sonntag im Hotelbett: Wochenendklicks und ein Blick ins Universum

Ich mag Sonntage. Für mich sind sie meist der Tag an dem ich im Morgengrauen von einem Langstreckenflug komme, auf der Fahrt nach Hause Brötchen hole und diese nach zwei bis drei Stunden erholsamen Schlafes beim Familienfrühstück vernasche. Der Rest des Tages wird zwischen Laken, Laptop und Leseecke verbracht, bevor ich beim oder nach dem Tatort in den wohl verdienten Nachtschlaf sinke. Nicht so heute. Wer mir auf Snapchat (Helle Flecken) und Instagram folgt oder Helle Flecken auf Facebook geliked hat hat schon mitbekommen, dass ich mit Travel Buddy Lina in Sölden war. Ein Wochenende im Schnee, Mädchenzeit, Champagner und Massagen. Drei Tage Sonntag. Selten war ein Wochenendtrip so entspannt, so gemütlich und trotzdem so aktiv. Mit einem Mensch unterwegs zu sein der einen dermaßen inspiriert ist die Krönung der weichen Bettlaken, leckeren Drinks und herzlichen Gastfreundschaft, die uns im Das Central in Sölden geboten wurden. Tage, an denen man das iPhone überdurchschnittlich selten in die Hand nimmt – und sich, wenn dann doch, nicht schlecht vorkommt, weil der andere versteht. An denen auch mal …

Outfit: Ein Laubtänzchen zum Abschied

Es ist soweit: Ich habe Stuttgart den Rücken gekehrt, bin wieder in Hessen angekommen und ziemlich zufrieden damit. Vor meinem Umzug stand aber noch ein Abschiedstänzchen durch Baden-Württemberg an – mit meiner liebsten uberCrew fuhr ich ein langes Wochenende lang von Ludwigsburg zum Bodensee und dann in den Hochschwarzwald, schipperte (endlich endlich!) über den Titisee und stand am Sonntag in aller Herrgottsfrühe auf, um pünktlich zum Sonnenaufgang den Feldberg erklommen zu haben. Großartiges Gefühl! Und auch großartige Wehmut. Da hat sie mich doch gepackt, so kurz vor Schluss noch mal so viele großartige Menschen auf einem Fleck zu haben, mit denen gelacht, getrunken und geheult wurde, vor allem aber gelacht. Schön, wenn man Menschen hat die einem den Abschied schwer machen. Noch schöner wenn man weiß, dass diese mit dem Abschied nicht aus der Welt sind. Denn Stuttgart, ich bin nicht für immer weg, ich werde wiederkommen, immer wieder. Warum und was ich an Baden-Württemberg so schätze werde ich euch bald noch auf uberding verraten. Was mir neben dem Titisee, dem Feldberg und den Bärenseen …

Outfit: Casual Friday mit Sale-Schnappern

Okay, zugegeben: Ich habe dieses Outfit nicht an einem Freitag getragen, sondern an einem Mittwoch. Es zählt aber trotzdem – weil der Mittwoch im Office wie so oft mein Freitag war und ich Donnerstag früh in den Zug gestiegen bin, um in eine meiner liebsten Regionen Europas zu fahren: Südtirol. Ich darf das Wochenende hier verbringen und eine Menge spannender Menschen treffen, die Aussicht genießen und so wie ich Südtirol kenne auch das Essen und den Wein. Ein Träumchen – verfolgen könnt ihr meinen Trip auf Facebook und mit dem Hashtag #leitundglump auf Instagram. Und seit dieser Woche auch auf Snapchat: Username = Helle Flecken! Mehr gibt es dann auch bald hier. Noch bevor ich mich auf nach Italien gemacht habe, bin ich aber noch mal dem Sale zum Opfer gefallen. Was heißt zum Opfer gefallen, eigentlich habe ich ihn derbe gefeiert. Er hat nämlich gerade bei COS so einiges, vor dem ich vor ein paar Wochen bis Monaten unschlüssig stand, so radikal reduziert dass ein kleiner Teil davon jetzt mit nach Hause kommen durfte. …

Outfit: Aprilwetter und böse Miene zum guten Spiel

Während ich gerade bei gefühlten 25 Grad und Sonnenschein an der Küste Kaliforniens entlang düse, sind in Deutschland Wind, Regen und Kälte ausgebrochen. Schon letzte Woche war absolutes Aprilwetter – als ich am Mittwoch meinen Koffer packte, wechselten sich draußen Sonne, Wind und Hagelkörner in absolut unregelmäßigen Abständen ab; der Sturm sorgte dafür, dass ich am Abend spontan auf den Fernbus umsteigen musste weil alle Züge nach Frankfurt gestrichen waren und ich hatte absolut keine Ahnung, was ich denn nun mit nach San Francisco nehmen sollte. Die Vorhersage “19 Grad und sonnig” verliert in solchen Situationen jegliche Aussagekraft. Da kann man ruhig mal kurz Schmollen vor lauter Luxusproblemen! Irgendwann zwischen all dem Chaos entstanden – in einer trockenen Minute – diese Bilder meiner aktuellen Apriluniform: Wollkleid von COS, Strumpfhose in Doppellage und uralte Lieblingstreter von Adidas. So wohl ich mich darin fühle, irgendwie bin ich gerade doch froh, dem anhaltenden Aprilwetter nach Kalifornien entflohen zu sein. Ich kanns so langsam nicht mehr sehen, diesen ewigen Lagenlook und Mantelwetter und Thermostrumpfhosen! April, du musst bitte nicht …

Outfit: Spring has sprung! Farblicher Wegweiser für den Frühling

Es ist nicht so ganz einfach, sich nach 48 Stunden in Singapore (mit schwül-feuchten 32 Grad, mit Palmen überall und ganz viel nackter Haut) wieder im deutschen März einzufinden. Ernsthaft noch mal in den Daunenmantel schlüpfen? Sicher, dass ich heute keine Sandalen anziehen kann? Der Bikini ist fast noch nass und die Birkenstocks sind warm gelaufen, und am liebsten hätte ich sie gar nicht zurück in den Schrank gepackt. Aber der März macht es mir leicht. Er strahlt und kitzelt und vertreibt düstere Gedanken in Rekordgeschwindigkeit. Und so stand ich diese Woche freudestrahlend in der Mittagspausensonne, zwinkerte zufrieden abwechselnd in Richtung Himmel und in Richtung Kameraobjektiv und flirtete ein bisschen mit dem Frühling. Und der ist scheinbar auch grade auf der Suche nach was Festem, jedenfalls habe ich ihn hier im Süden Deutschlands bis jetzt nicht wieder abschütteln können. Als ob ich das überhaupt wollte. Neon-Longsleeve von COS (ähnliches hier) Rosa Mantel von Esprit (hier) Lederhose von Zara (ähnliche hier) Nike Roshe Run (ähnlicher hier) Schwarze Zieharmonika-Kette von & other stories Und weil Lieblingsoutfitfotograf Flo grade so passend …