Alle Artikel mit dem Schlagwort: Calvin Klein

Fernweh und Vorfreude: Kofferpacken für Kapstadt!

“Wenig ist großartiger als das Gefühl, Monate im Voraus einen Urlaub gebucht zu haben!” plärrte ich im Dezember durch alle Kanäle. So sehr ich mein spontanes Nomadenleben liebe und so gerne ich von einem Tag in den nächsten lebe, mittlerweile ist für mich kaum etwas so entspannend als gewisse Termine einfach so früh wie möglich festzulegen, zu entscheiden so wird das jetzt gemacht und mich dann darauf verlassen zu können – und damit planen zu müssen. Vielleicht ist es das Gefühl von Sicherheit und Vorhersehbarkeit, das in meinem Leben sonst zu kurz kommt, weshalb ich nicht mehr wie früher bis zwei Tage vor Urlaubsbeginn warte ehe ich mich entscheide wo es hingehen soll – sondern dass mich im Dezember das Buchen von Flügen nach Kapstadt im Februar so wahnsinnig glücklich machte, einfach, weil dann etwas feststeht. Und die Vorfreude monatelang wachsen kann. Kennt ihr das Gefühl? Ich werde Fernreisen von jetzt an nur noch mit Vorlauf planen, mich gut informieren, mich von Seiten wie dieser inspirieren lassen und bloß nicht der Versuchung erliegen, lieber auf …

Santa Baby: Weihnachtswunschzettel, Beauty Edition

Am Samstag war Nikolaus – und ganz entgegen der Tradition habe ich ihm diesmal noch keinen Wunschzettel im Stiefel hinterlassen, den er mitnehmen und dann dem Weihnachtsmann hätte überreichen können. Das liegt daran, dass ich momentan eigentlich ziemlich glücklich und zufrieden bin, auch (oder besonders?) auf materieller Ebene. Mir fällt auf Anhieb nur wenig ein, was ich gerade noch brauche – aber natürlich gibt es viele Kleinigkeiten, die man mir sehr gerne unter den Weihnachtsbaum legen dürfte. Heute geht es also los mit meinem Weihnachtswunschzettel in der Beauty Edition! Es folgen noch weitere Wunschzettel zur Inspiration in den Bereichen WARDROBE und INTERIOR. Jedes Jahr ein neuer Duft? Könnte man meinen, mindestens! Jetzt ist es aber so: Jede Frau sucht ja bekanntlich (immer wieder…) nach diesem einen Duft. Ihrem Duft. Dem Parfum, was sie von nun an ihr Leben lang begleiten soll. Ich habe dies eigentlich gefunden, dachte ich, nur verfliegt das CK One Shock so schnell, dass ich meist nur kurz Freude daran habe. Der Moment, in dem ich am Frankfurter Flughafen im Duty Free …

Schnupper mal: Pepper Jasmine Gaiac Wood von KORRES

Vor etwa zwei Wochen musste ich mit Schrecken feststellen, dass ich einen Großteil meiner jahrelang heiß geliebten Düfte nicht mehr riechen kann. Ich sprühte mir meinen Dauerbrenner Flowerbomb von Viktor + Rolf auf, den ich ein paar Wochen vernachlässigt hatte – und musste auf einmal die Nase rümpfen. Am nächsten Tag probierte ich das sanfte Noa von Cacharel – selbes Ergebnis. Was ist da los? Und stellt euch bitte mal vor, den ganzen Tag mit einem Duft rumzulaufen, der einem selbst Kopfschmerzen bereitet… Die einzigen Düfte in meinem Badezimmer, die ich noch richtig mag, sind der meines Freundes und CK One Shock von Calvin Klein. Umso glücklicher war ich, als ich dann bei der Rückreise von der Nordsee im Duty Free-Shop durch die Regale wühlte und dabei auf diesen Duft von KORRES stieß. Der ist nicht unbedingt gewöhnlich und ganz sicher nichts für jeden Tag. Das ist auch kein mädchenhafter Sommerduft oder einer, mit den man Männern im Vorbeigehen den Kopf verdrehen kann. Mein neuer Duft riecht nach Pfeffer, Jasmin und Holz (was bitte ist …

Schwarz zu Gold

Es gibt so gewisse Looks, die assoziiere ich eigentlich mit wohlsituierten Damen Mitte sechzig. Dazu zählen All White, ein gewisser Rotton, Hermès-Tücher im Paisley-Muster und: Schwarz zu Gold. Aber wie alle aufgezählten Looks kann auch letzterer – wenn er richtig gemacht wird – ziemlich gut aussehen. Meine tagtägliche Begleiterin, die schwarze Beuteltasche von deux lux, trumpft eh schon mit ihrer goldenen Hardware auf. Der Gürtel, den ich mir in Vancouver gekauft habe, passt wunderbar ins Bild. Doch nicht so Mitte-60, oder? Bluse: Calvin Klein // Hose: Levi’s // Tasche: deux lux // Gürtel: Urban Outfitters

Take it or leave it? Shopping-Nachmittag in Hamburg

Da ich nach unserem kleinen Ausflug an die Ostsee nicht so schnell wieder in den Süden zurück wollte, hängte ich einfach noch einen Tag Hamburg dran. Zeit, Freunde wiederzutreffen, ein paar Besorgungen zu erledigen und – fatal fatal! – mich durch die Geschäfte treiben zu lassen. Aus Window-Shopping wurde schnell Umkleiden-Hopping (ja, klassische Spiegel-Bilder ftw!), und in einigen Fällen konnte ich nicht widerstehen. Bei drei Teilen blieb es aber bei einem unschlüssigen Blick in den Spiegel. Der Trend der Galaxy-Prints zum Beispiel ist so einer, zu dem ich mich bis jetzt nicht entschließen konnte – und es jetzt dann auch eigentlich schon wieder lassen kann. Der Sweater von Urban Outfitters wäre für den Herbst nochmal eine Überlegung wert… mir mit 55 Euro aber trotzdem noch zu teuer. Links im Bild seht ihr denselben Sweater noch mit beigen… Sternen… Flecken… whatever. Dass die Röcke in der neuen Midi-Länge etwas für mich sein könnten hätte ich – erzogen von Frauenmagazinen, die einem bei so Trends gerne einreden “Nur für große, ultra-schlanke Frauen und nur mit hohen Heels!” …