Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bär

Hometown Glory: Das Chez – Trinkhalle am Cityring

„Nur noch einen Absacker!“ oder auch „Noch schnell einen Liquid Cocaine, bevor wir in die Weststadt fahren!“, das sind so die Sätze, die klassischerweise einen Abend im Chez einläuten. Und dann häufig dazu führen, dass mehrere Stunden wie im Flug vergehen, ohne dass das alles so geplant gewesen wäre. Was nicht schlimm ist, denn so fangen bekanntlich meist die besten Geschichten an. Auch die Idee zur Trinkhalle am Cityring entstand an einem solchen Abend – und aus der Not ihrer Betreiber heraus. An einem durchschnittlichen Wochenabend waren die Jungs in der Stadt unterwegs, wollten noch einen trinken – und scheiterten am Angebot in der Innenstadt. Die ZooBar hatte geschlossene Gesellschaft, Steffen vom apéro schon zugemacht… und schließlich landeten sie in einem der Standardcafés der Stadt, um dort kurz vor Ladenschluss ein unentspanntes Glas Wein zu trinken. “Es gab einfach nichts in der Innenstadt, wo man gut und gerne noch für ein, zwei Drinks einkehrt”, erzählt mir Sven über einem Bier. Eine Woche später stand fest, dass die Herren das Problem selbst angehen würden. Wiederum kurz …

Bern, was soll denn das mit den Bären? Du bist doch eigentlich so schön!

Zum Ende meines Trips durch die Schweiz habe ich noch kurz in Bern vorbeigeschaut. Nicht, weil ich mir dort irgendwas bestimmtes angucken wollte, aber es lag da so nett auf dem Weg und wenn man schon mal da ist – und was soll ich sagen, gute Idee war das. Ich hatte nicht genug Zeit, mich so richtig treiben zu lassen, aber die Innenstadt ist gemütlich und ziemlich sweet. Etwas unwissend schaute ich auch kurz ins Einstein-Haus rein, aber ehrlich gesagt, den informativen Inhalt der Ausstellung kann man auch nachlesen, und die Einzimmerwohnung ist nicht wirklich spektakulär. Das Eintrittsgeld würde ich eher in Eiscreme investieren. Oder in ein gemietetes Federball-Set. Es mag daran liegen dass die Sonne schien oder daran, dass ich überwiegend zufrieden lächelnden Menschen begegnete, aber Bern war mir bis zu dem Moment recht sympathisch, in dem ich – unwissend dem Touristenstrom folgend, ich hatte mich ja nicht auf den Trip vorbereitet – die Nydeggbrücke betrat, und sah, warum der Bärengraben Bärengraben heißt. Gehts eigentlich noch? Ja, da laufen tatsächlich drei Bären herum. Und nein, …