Alle Artikel mit dem Schlagwort: Alpen

Cabin Fever: 48 Stunden auf einer Alpenhütte im Gauertal

Es gibt viele, so viele Dinge, die ich schon immer mal machen wollte. Einen Segeltörn mit meiner Mutter. Einen Segelflug mit jemandem, der das kann. Einen Roadtrip in einem VW-Bus, am liebsten in Kalifornien. Einen Urlaub in einer verschneiten Berghütte mit Freunden. Manche davon hebt man sich auf für Zeiten, in denen mehr Geld da ist oder mehr Zeit – so ist das mit dem Segeltörn und dem Roadtrip. Manche hebt man sich auf weil man weiß, irgendwann wird sich das anbieten – so ist das mit dem Segelfliegen. Manche davon wären aber so einfach zu realisieren – nur passt es irgendwie nie. Oder seien wir ehrlich: Hat man nie die Muse, sich ernsthaft damit auseinanderzusetzen, zu recherchieren, die richtige Gruppe an Menschen zu finden die sich festlegen wollen, in sieben, acht, neun Monaten genau das zu machen, was man ihnen jetzt vorschlägt. So ist das mit der Alpenhütte. Und dann kam mein Freund Tim, machte eben jenen Vorschlag und alles fügte sich. Wenige Wochen später saßen Tom, Niclas und ich im Auto nach Konstanz, …

Once in a lifetime (or hopefully not): Paragliden in Saalbach-Hinterglemm

Obwohl wir alle wissen, dass sich die besten Dinge gerade beim Reisen meist spontan ergeben und ich ein leidenschaftlicher Verfechter des planlosen Herumtingelns bin: Irgendwo im Hinterkopf hat doch jeder so seine Bucket List. Sei es die Safari in Südafrika, das Sabbat-Jahr in Südostasien oder der Motorradführerschein, wir Menschen lieben es, uns Ziele und Wünsche zu setzen und zu erfüllen. Dabei hat der Begriff Bucket List in den letzten Jahren einen ziemlich negativen Beigeschmack bekommen – klingt er doch ganz furchtbar nach “abhaken”, und damit nach dem Gegenteil des zugrunde liegenden Prinzips Lebensträume erfüllen. Schade eigentlich, denn ich liebe die Idee der Bucket List! Das Witzige am Reisen ist dabei, wie ich immer wieder feststelle: Je länger man unterwegs ist und je mehr man erlebt, je mehr Menschen man trifft und von ihren Abenteuern hört, desto länger wird diese Liste. Mit jedem Häkchen sind im Laufe der Zeit mindestens drei neue Punkte hinzugekommen, und meine vor knapp drei Jahren veröffentlichte Liste ist längst veraltet. Ein Punkt, der immer schon darauf stand: Paragliding. Neben Bungee- und Fallschirmspringen zählt das für …

WINTER SEASON OPENING IS BETTER TOGETHER: DAS HOTEL CENTRAL IN sölden

Ich weiß auch nicht genau wie es passieren konnte. Eigentlich hatte ich die Bilder schon sortiert, eine Woche nachdem wir aus Sölden zurückgekommen waren. Das Bearbeiten hatte ich noch aufgeschoben, zugegeben, was normalerweise immer vor dem Schreiben passiert – und so konnte ich mich auch nicht sofort zum Tippen bringen. Und dann passierte der Winter, Weihnachten, Silvester, ein Skitrip mit meiner Mutter und der Kapstadturlaub… und plötzlich war der Winter vorbei. Und diese Geschichte nicht erzählt. Jetzt, ein knappes Jahr später, bin ich auf dem Weg zum nächsten Winter Season Opening und komme nicht umhin, zu vergleichen. Das Ziel – sicher nicht weniger schön als damals. Die Schneesituation – wesentlich besser. Die Gruppe – absolut sympathisch. Aber: Es geht eben nichts über gute Freundinnen. Über die, die dich wortlos verstehen, mit denen du dir ohne zu Zögern ein Zimmer und das Glätteisen teilst, über gemeinsame Whiskey Sours an der Hotelbar und morgendliche parallele Emailsessions im Hotelbett. Und so ist es heute an der Zeit, euch endlich von unserem Trip nach Sölden zu erzählen. Ein Donnerstag …

#ilovemyjob: Fliegen ist eine verrückte Sache. Und ich liebe es.

Manchmal kommt es vor, dass wir einzelne Flüge einer Mehrtagestour aus logistischen Gründen als Passagiere fliegen. Wir sitzen dann in Uniform zwischen allen anderen Gästen und werden zur Abwechslung auch wie alle anderen Gäste bedient, statt am Getränkewagen durch den Gang zu tingeln. Das kommt nicht besonders häufig vor, und das ist auch absolut okay so. Aber wenn, dann freue ich mich über einen Fensterplatz: Anlehnen, wenn ich müde bin oder ein grandioser Ausblick, den ich wenn ich on duty fliege zwar immer wieder kurz über die Schultern meiner Gäste hinweg wahrnehme – jedoch viel zu selten in Ruhe genießen kann. Das kann eine dichte Wolkenschicht sein, über der ein strahlend blauer Himmel und gleißendes Sonnenlicht sofort für ein Lächeln auf meinen Lippen sorgen. Der Blick aus zehntausend Meter Höhe auf die unendlich scheinenden Weiten von Grönland. Der Moment der Beruhigung nach ein paar Minuten Turbulenzen, der mir mal wieder Gänsehaut beschert. Gänsehaut vom Fliegen, das kommt nach einigen Jahren Fliegerei ehrlich gesagt nicht mehr so oft vor. Zwar habe ich eine anhaltende Ehrfurcht vor der …