Travel & Wanderlust
Kommentare 11

When in Singapore: Grüne Oase im Buddha Tooth Relic Temple, Chinatown und Ann Siang Hill

Singapore Buddha Tooth Relic Temple Prayer Wheel

Es ist laut. Es ist schwül, es ist stickig, es ist voll. Es gibt unglaublich viel zu sehen in Singapore, und wie auf jeder Reise, in jedem Layover, auf jedem Trip bin ich unermüdlich neugierig, will so viel sehen, spüren, riechen und schmecken wie ich nur irgendwie kann – aber irgendwann ist ein Punkt erreicht, an dem man eine Pause braucht. Das kann nach zwölf Tagen kulturellem Marathon sein oder nach drei Stunden sengender Hitze. Manchmal braucht man eine Pause von den vielen Menschen, die man eigentlich alle kennenlernen möchte. Manchmal braucht man zwei Minuten Ruhe ohne alle anderen, vielleicht vor körperlicher Erschöpfung, vielleicht weil in einem drin grade alles Kopf steht, vielleicht weil man kurzzeitig übersättigt ist an Eindrücken. Kurze Pause, bitte.

Singapore Chinatown 1

Der perfekte Ort dafür liegt ironischerweise mitten im gleichsam von Touristen und Einwohnern bevölkerten Chinatown, er ist gar selbst ein regelrechter Touristenmagnet. Der Buddha Tooth Relic Temple ist ein Gotteshaus, und obwohl die buddhistischen Tempel nichts mit der gnadenlosen Stille unserer christlichen Kirchen zu tun haben, geht der Puls sofort runter sobald man über die Schwelle tritt.

Buddha Tooth Relic Temple Singapore

Buddha Tooth Relic Temple Prayer Hall

Die eigentliche Oase mitten in der Skyscraper-Wüste liegt aber nicht im Gebetssaal. Sondern auf dem Dach. Im vierten Stock des Tempels, der übrigens erst vor 13 Jahren eröffnet wurde, liegt in einer goldenen Stupa der “relic of the Buddha’s tooth” – aber wer wie ich weniger mit religiöser Symbolik als mit Seelenheil anfangen kann, der sollte nach einem respektvollen Besuch der Stupa Ausschau nach der Glastür am Ausgang halten. Wer die wenigen Stufen nach oben nimmt findet sich kurz darauf am vielleicht entspanntesten Ort Singapores wieder.

Die Dachterrasse des Tempels ist ein kleiner botanischer Garten, eine grüne Lunge im geschäftigen Chinatown, gesäumt von hunderten goldenen Meditationsfiguren. In ihrer Mitte steht die Gebetsmühle des Tempels und wartet darauf, gedreht zu werden. Alles ist ruhig. Man muss nicht glauben, an keinen Gott und keinen Buddha und an niemandes Zahn, um sich hier aufgehoben zu fühlen.

Singapore Buddha Tooth Relic Temple

Chinatown Singapore

Es dauert eine kleine Ewigkeit, bis ich mich losreißen kann. Aber es muss weitergehen, die Zeit bleibt nicht stehen, auch nicht wenn man auf Pause drückt. In Chinatown, in seinen kleinen Seitengassen, weniger auf seinen touristischen Marktstraßen. Und in Ann Siang Hill, zwei Straßen weiter, voll mit kleinen Boutiquen, Restaurants und Cafés. Wer nicht nur eine Pause und etwas Ruhe, sondern auch eine körperliche Stärkung braucht, sollte sich hier ins PS Café Ann Siang Hill setzen, kurz Durchatmen und einen kalten Saft trinken. Und dann weiterziehen, denn es gibt noch so viel zu sehen. Zum Beispiel die Hochhäuser in Downtown, die immer wieder zwischen den Pagodendächern aufblitzen.

PS Cafe Ann Siang Hill Singapore

Das war nur ein kleiner Vorgeschmack auf meinen Trip nach Singapore, ein Appetithäppchen sozusagen. Alle anderen Bilder findet ihr auf uberding. Und ich sehne mich jetzt noch mal zurück in diesen Dachgarten, zu diesem einen, ganz ruhigen Moment.


Some of you might have noticed that a few weeks ago, I started captioning my pictures on instagram in English. I mainly did this because whenever traveling – which makes up about 50% of my life – I spend a good part of my day talking in English, being surrounded by Internationals, and therefore the words that pop up whenever I want to comment on something are almost always in English.
Also, a nice little part of my readership is from outside of Germany – and some of my closest people are English-speaking. Add that to the fact that despite speaking a lot of English all the time, my writing really suffered since I left school. And I really wanna change that again.

So from now on whenever I have the time, you’ll find at least a condensed English version of every post underneath the German part. Feel free to correct little mistakes (and trustingly asked to correct huge ones!) or to ask me for a translation of any specific post of the past, I’ll happily oblige! 😉

So, here we go:

It’s loud. it’s hot, humid and crowded. There’s so much to see in Singapore, and as always when traveling, I can’t get enough of it. I want to see, feel, smell and taste as much as I can – but there comes a point at which even I need a break. Sometimes you just need to hide from all those strangers that you desperately want to get to know, sometimes you need two minutes of silence, some alone-time, be it because of physical exhaustion or because you feel so shaken up by all the input. You need to press pause.

It is kind of ironic that the perfect place for a break in Singapore is located in the middle of buzzing Chinatown. The place itself is a real sightseeing spot, to be honest. But it’s not the Buddha Tooth Relic Temple itself that is my oasis in the middle of this desert of skyscrapers. It’s on its rooftop.
Sure, you should definitely pay a visit to the supposed tooth of the Buddha on the fourth floor of the temple. But once you have respectfully marvelled at the imposing decoration of the stupa containing the tooth, you should promptly head to the steps leading up to the roof.

Buddha Tooth Relic Temple Lights

A few steps up the staircase, you’ll find yourself in a miniature botanical garden, a green oasis of calm, silence and peace. Resting here, there’s no need to believe, neither in God, in Buddha or in some tooth. You’ll just know.

It will take a little eternity until you’re ready to take the stairs back down into real life. But you know, real life has to go on and time doesn’t stand still, even if you hit pause. There’s so much more to see, down in the tiny streets of Chinatown and in neighboring Ann Siang Hill full of little boutiques and cafes. If calm and peace didn’t fully do it for you, take another tiny break in beautiful PS Café Ann Siang Hill, have a cold juice and a snack. And then – move on.

PS Cafe Ann Siang Hill