Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Philadelphia // Apr 5th – 6th 2009

Die Wiege der Vereinigten Staaten von Amerika ist Philadelphia, Philly, The City of Brotherly Love. Obwohl es grauer und nasser nicht hätte sein können habe ich viel gesehen.
Am Abend noch mit Kapitän und Kollege im Irish Pub Karaoke gesungen und den Ball im Hotelsaal unsicher gemacht war ich morgens verhältnismäßig fit und schaute mir Sehenswürdigkeiten wie die Liberty Bell und die Independence Hall an, immerhin wurde hier die Unabhängigkeitserklärung verkündet und die Amerikanische Verfassung beschlossen.
Aber erstmal natürlich mein typisches Starbucksfrühstück. Der Starbucks war praktischerweise direkt im Hotel und war der einzige Ort wo keines der vielen talentierten Irish Dancing-Mädchen herumschwirrte, die Weltmeisterschaften (?) im Irish Dancing waren nämlich gerade in Philadelphia und so wurde ich Zeuge einer Art Misswahl-Maskerade. Ich habe noch nie so viel MakeUp auf so kleinen Gesichtern gesehen. Ekelhaft!


Gegensätze ziehen sich an…







Die berühmte LOVE-Skulptur von Edmund Bacon. Leider konnten meine Mittouristen mit meinem Handy (Kamera hatte ich vergessen..) nur eine noch schlechtere Qualität erzeugen als ich, deshalb hier nochmal in schön aber ohne mich:



Am Washington Square.

Independence Hall.

Am meisten Spaß machten mir jedoch die Eichhörnchen am Washington Square, die ich aufgrund des schlechten Handykamera-Zooms leider nicht so gut einfangen konnte. Alles war voller Eichhörnchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.