Fashion
Schreibe einen Kommentar

Sie nennen es Parka Love: Aritzia kann meine Gedanken lesen


Aritzia Parka Love

Seit drei Jahren bringt mich ein Daunenmantel von Modström durch den Winter. Ein heißgeliebter Michelinmännchen-Parka, zu dem ich immer wieder zurückgekehrt bin, nach kleinen Abtrünnigkeiten und Experimenten, nicht nur, weil er so warm hält wie kein anderer, sondern weil er auch einfach gut aussieht. Aber wie das so ist mit einem Mantel, den man über Monate Tag für Tag trägt: Irgendwann hat man sich satt gesehen. Und dieses Jahr ist es endgültig soweit. Ich brauch nen Neuen.

Und da kommt Aritzia ins Spiel: Die kanadische Boutiquen-Kette (gibt es dieses Wort überhaupt?) kann – mal wieder – meine Gedanken lesen. Seit ich in Vancouver das erste Mal in eine Filiale gestolpert bin, komme ich immer wieder, denn die Auswahl aus Marken wie TNA, Talula und J Brand hat bei mir eine extrem hohe Trefferquote. Und gerade jetzt, wo ich mir so langsam Gedanken mache, dass ich gerne bis Mitte November den Mann äh Parka für diesen Winter gefunden hätte, macht es bling und Aritzia läutet in meinem Postfach die Parka Season ein.

Winter has a different name at Aritzia: Parka Season. No matter your primary goal—looking cool, battling cold, all of the above—we have the answer. And it has a faux-fur trim hood.

Aritzia

Naturgemäß legt der Kanadier größten Wert auf seine Mäntel und Jacken. Mehr noch: Bei Aritzia mutiert diese Wertschätzung direkt zur großen Parka Love, und das macht mir den ganzen Laden nur noch sympathischer.

Zwischen den Linien Classic, City, Military, Expedition und Eco muss der Parka Lover sich entscheiden – oder, wenn man es ganz genau nimmt, zwischen den High End Skigebieten dieser Welt: Aspen, St. Moritz oder doch Verbier? Oder, klar, weil Kanada und so, doch gleich Blackcomb?

Aritzia 5

Aritzia wurde 1984 übrigens zunächst als Boutique in Vancouver eröffnet. Über die Jahrzehnte wuchs die Marke zu einer der Top Retail Brands in Nordamerika und besteht mittlerweile aus 60 Filialen. Dabei macht sie kein großes Bohei um ihre Philosophie: “We offer beautifully designed clothes that are on-trend, high quality, and of good value”, erklärt CEO Brian Hill.

Das mit der hohen Qualität schlägt sich natürlich auch in den Preisen nieder. Schnäppchen sehen anders aus. Aber da ist dann eben auch die Qualität eine andere. Und wenn ich diesem Parka dann wieder drei Jahre treu bleibe weil er mich so warm hält wie keiner der Kurzzeitlover zwischendrin – dann darf der ja auch mal was kosten.

Aritzia 6

Aritzia 4

Aritzia 2

Achso, falls der Weihnachtsmann mitliest: Ich würde mich wohl für Britannia entscheiden, womöglich auch noch in Navy Blue. Oder für Anion. Auch wenn das kein Skigebiet ist. So lange ich unter dem Mantel tatsächlich mit Crop Tops und ärmellosen Strickpullovern ohne Gänsehaut davon komme…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.