Fashion, Fashion & Beauty
Schreibe einen Kommentar

Outfit: California Dreaming in Paisley und Vans

California Dreaming Outfit Vans

Man könnte meinen, nach ein, zwei Stunden auf dem Pacific Coast Highway, dem Highway No. 1, hätten sich die Augen und das Herz an den Anblick gewohnt. Die Küstenstraße schlängelt sich eng an Sandstränden, Felsvorsprüngen und Steilklippen entlang, über Meilen hinweg, und wir sind schon seit dem frühen Morgen unterwegs. Aber immer noch macht mein Herz einen Hüpfer, blinzeln meine Augen ungläubig der Sonne entgegen, wenn wir nach einem kleinen Abstecher, einer kleinen Kurve durchs Landesinnere wieder Meer sehen.Dieses Landesinnere ist übrigens nicht weniger beeindruckend, sattgrüne Wiesen und sanfte Hügel, Weinberge irgendwo weiter drinnen, aber das ist es nicht was wir heute sehen wollen. Wir wollen sattes Blau, und das bekommen wir, am Himmel und im Wasser. Beim ersten Stopp haben wir die Surfer in der Half Moon Bay beobachtet und uns vor der Moonside Bakery niedergelassen, um Omelett und frisch gepressten Orangensaft zu frühstücken, das ist jetzt ein paar Stunden und einige Kilometer her. Zwischendrin haben unsere Mägen wieder geknurrt und wurden mit American Cheesecake im zuckersüßen Küstenörtchen Carmel besänftigt, ein Kaffee in der kalifornischen Sonne, viel besser geht es nicht – aber dann zieht es uns weiter.

Der 17-Mile Drive ruft, es kostet 10$, dieses exklusive Stück Küstenstraße zu befahren, wir denken uns eine etwas weniger prollige Variante von YOLO und zücken den Geldbeutel. Belohnt werden wir mit noch menschenleereren Stränden als denen, die wir vorher vom Auto aus gesehen hatten, mit ungläubig machenden Einblicken ins Leben der Sorglosen (aber sind wir das nicht auch, in diesem Moment?), mit diesem Augenblick unter der Sonne Kaliforniens.

Nackte Beine sind noch so ein Goodie, das der Tag für uns bereit hält, es ist warm genug und fühlt sich wahnsinnig schön an, der Wind gegen die käseweiße Haut, Gänsehaut hier und da. Die Slip Ons kehren zurück diesen Sommer, und ich finde das großartig. Beim Customizing funktionierte ich kurzerhand ein Mic-Patch zur Eiscreme um und ließ es mir als Vorboten des Sommers auf die linke Verse kleben.

Vans waren – neben Chucks, versteht sich – ja schon vor gut zehn Jahren fester Bestandteil meines Kleiderschranks, als er zwischen Möchtegern-Skatergirl und Emo-Grufti wechselte zogen sie mit um, dann verschwanden sie irgendwann in der Versenkung. Vor ein paar Jahren hat Celine die Klassiker zum echten Trend Item gemacht – und jetzt ist es wieder da, das Original, ich werfe Vans ein imaginäres High Five zu und freue mich, dass wir Vans Slip Ons mittlerweile zu mehr zu kombinieren wissen als zu Baggy Jeans. In diesem Fall zum Beispiel zu einem Sweaterkleid mit Paisley-Print von Mango, in dem ich bei solchen Temperaturen lebe: 25 Grad, Wind vom Meer her, Salz in der Luft und Surfer auf den Wellen direkt vor meiner Nase. Kalifornien erfüllt alle Klischees, und da es nur die besten sind, bin ich glücklich.

One would think that after one or two hours on the Pacific Coast Highway, Highway No. 1, eyes and soul have gotten used to this view. The coastal road passes lonely beaches, cliff lines and rock spurs for miles and miles, and we’ve been going since the wee morning hours. But still: Everytime we return to the ceaseless views of the sea from a small side trip to the inland, my heart jumps for joy and my eyes water for the same reason, from disbelief and from constantly squinting against the sun.

This inland, by the way, is not less impressive than the coastal line: Bright green meadows, rolling hills and vineyards farther in – but that’s not what we strive for today. We want bright blues, and that’s exactly what we get, both from the stares up to the sky and down to the sea. Our first stop was dedicated to the surfer dudes in Half Moon Bay, we sat down in front of Moonside Bakery to feast our empty stomachs on eggs and orange juice, only a few hours later we stopped again to spoil them even more with a good piece of American Cheesecake in sweet little Carmel. A coffee under the California sun, it doesn’t get much better – but we feel we need to move on.

The 17-Mile Drive is calling for us. It’s 10$ to drive on this exclusive piece of coastal highway, we giggle something a bit less cheesy than YOLO and pull a wrinkled bill out of our purses. The money is long forgotten once we realize we made it into a nice little paradise full of deserted beaches, that we paid for a funny peek into the lives of the rich and carefree (but wait a minute, aren’t we two of them in this very moment?) and for this very happy hour beyond any price.

Obviously, the California sun allowed for us to show bare legs for the first time this year, and what’s better than to pair them with the oh-so-surfer-and-skater Slip On classic this season? They are back, and I’m all in. I got this pair of white checkerboard classics and – in pleasant anticipation of summer – converted the mic patch given to me for customization into an ice cream cone.

Vans – besides Converse, of course – used to be my go-to shoe a good ten years ago, back when my wardrobe changed from wannabe skatergirl into emo-goth, and later on made space for other choices. A few years ago, Celine brought the Slip On back into fashion and made it a real trend item – and now it’s back for good, the original Vans Slip On, I high five the brand for it and am undoubtedly happy that by now, we know better than to only pair them with baggy pants. In this case, I matched them with a sweater dress from Mango with a grey and white paisley print I live in on such days: 25 degrees, a breeze from the sea, salt in the air and dudes surfing the waves right in front of me. California is meeting all cliches – but since they’re nothing but good ones, they make me oh so happy.

California Dreaming Outfit

Vans Slip Ons
Mango Paisley Sweater Dress
Ray Ban Aviators

0 Kommentare

        • Pingback: Music Musing: Absolutely Awesome April Playlist | Helle Flecken

        Schreibe einen Kommentar

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.