Thoughts
Schreibe einen Kommentar

Mensch, Fräulein!

Die Fräulein könnte so ein gutes Magazin sein, gar einer der Gründe, dem Print treu zu bleiben. Tatsächlich ist sie mit die einzige Zeitschrift, in deren Redaktion ich mir vorstellen könnte zu arbeiten. Aber gerade bin ich einfach nur enttäuscht. Ich habe 3€ ausgegeben, absolut in Ordnung für dieses Format, ich habe mich über ein sympathisches Vorwort gefreut und fand die Themen des Heftes spannend.

frl

Dass ein ganzes Editorial einer einzigen Marke gewidmet ist, obwohl sich gerade darüber in Götz Offergelds Vorwort beschwert wurde, kann ich akzeptieren. Auch dass manchmal ein bisschen eine Linie fehlt, stört mich nicht weiter, und über das Gehetze über das Anti-Fräulein muss ich regelmäßig grinsen, obwohl ich sowas eigentlich nicht so leiden kann. Was mich wirklich nervt und ärgert ist, dass es scheinbar nicht zum Korrektur lesen reicht bei dieser Zeitschriift, nicht zum Redigieren, nicht zum sorgfältigen Arbeiten.

Ich rede hier nicht von einzelnen Tippfehlern, die man leicht übersieht. Ich rede von reihenweise Fehlern. Von Sie-Du-Wechseln mitten in Interviews. Von fehlenden Fettsetzungen und von Dopplungen, die mich dazu bringen meine Ausgabe mit Rotstift korrigiert zurückschicken zu wollen (ich oller Wutbürger! Habs mir zum Glück verkniffen.). Von Stellen an denen ich denke, ein Manuskript vor mir liegen zu haben. Und das hat nichts mit Korinthenkackerei zu tun, ich will hier auch überhaupt nicht rumhaten. Ich bin einfach nur ein bisschen enttäuscht von einem tollen Magazin, das für mich eigentlich unter den Top 3 der deutschen Frauenmagazine im weitesten Sinne gehört. Das sich auf die Fahnen geschrieben hat, sich aufs Detail zu konzentrieren, “denn den guten Stil erkennt man immer im Detail”. Das ich zu Weihnachten eigentlich gern abonniert hätte.

frl1

frl2

Stattdessen wünsche ich mir dann Abos für die Couch und die Cover. Zwar weniger vielschichtig und ästhetisch als die Fräulein. Aber irgendwie runder. Ich schätze den Ansatz, Spaß bei der Arbeit zu haben, sehr. Das merkt man dem Magazin an, es ist jung und dynamisch, es ist künstlerisch, es ist unterhaltsam. Aber damit muss doch bitte keine mangelnde Qualität einhergehen?!

frl3

frl4

0 Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.