Fashion
Schreibe einen Kommentar

Kurz vor Urlaub: Ein Einkauf in Meeresblau

Bogotá hat mir ziemliche Vorfreude auf Urlaub gemacht. Denn auch wenn es manchmal so aussieht, nicht all meine Reisen sind Urlaubsreisen, in Bogotá war ich beruflich und hatte ausnahmsweise mal so viel frei, dass es sich fast so anfühlte. Trotzdem ist es Zeit für echten Urlaub – und ab Freitag habe ich zwei Wochen davon.

Detail

Ich freue mich schon seit einer ganzen Weile darauf, nicht weil ich genug von meinen Jobs habe, sondern weil es in dem Leben wie ich es momentan führe keinen Leerlauf gibt, zumindest nie länger als einen Tag. Alles ist durchgetaktet, geplant, und wenn ich Anfang der Woche einen freien Samstag sehe ist er bis Mitte der Woche sicherlich auch besetzt. Ich liebe dieses Hin und Her, jeder Teil davon macht mir Spaß, und wenn ich es unbedingt wollte könnte ich ja auch im Alltag mal auf die Bremse treten. Will ich aber gar nicht.

Trotzdem freue ich mich jetzt auf zwei Wochen voller Muse, Ideen und Kraft tanken. Eigentlich war in dieser Zeit eine große Reise vorgesehen, aber manchmal kommt es eben anders als gedacht, und jetzt werde ich sie doch eher in europäischen Gefilden verbringen. Fest steht: Zwei Wochen ohne Arbeit, mit vielen Büchern, vielen Blicken in den Himmel und viel Meeresblau. Ich habe Lust auf Wasser, denn jetzt wo ich nicht mehr am Rhein wohne fehlt es mir doch sehr, das gelegentliche Möwenkreischen und Wellen zählen.

Blue

Passend dazu habe ich ein bisschen den digitalen Warenkorb gefüllt – und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Seit ich irgendwann einsehen musste, dass meine geliebte Levi’s einfach nicht mehr sitzt, bin ich auf der Suche nach einer hellen, aber nicht völlig verblichenen Jeans. Diese hier von Zara sitzt gut und macht keine Elefantenstampfer. Die Jeans-Slip Ons in Himmelblau waren ein echtes Schnäppchen und müssen jetzt nur noch eingelaufen werden (kennt ihr diese fiesen Blasen, wenn man die ersten Tage nackte Füße in neue Schuhe steckt?!).

Schuh

Ganz entsprechend der Lust auf Wasser und Meer habe ich außerdem ein gestreiftes Shirt aus Organic Cotton gefunden, das überraschend gut sitzt und das ich mir deshalb auch gleich noch in Schwarz eingepackt habe. Und weil der Knoten zur Seefahrt, zum Meer und damit zum Urlaub passt: Diesen Schlüsselanhänger habe ich mir in Oslo bei HAY eingepackt.

Hay

So, und jetzt denke ich mal weiter an Wellenrauschen, Sand unter meinen Füßen oder Seeluft in meiner Nase. Und packe die Sonnencreme ein.

0 Kommentare

  1. Pingback: Wochenendklicks: Noch mehr Bogotá, ein Interview und das Universum im Arm | Flecken, helle.

  2. Pingback: Endlich wieder Stijl: Helle Flecken auf der Mainzer Designmesse | Flecken, helle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.