Thoughts
Schreibe einen Kommentar

Ich wollte nie einen Jahresrückblick schreiben.

Aber dann nähert sich dieser verdammte 31. Dezember und du denkst WIE KANN DAS EIGENTLICH SEIN? WO IST DIESES 2013 HIN, EBEN WAR NOCH AUGUST UND JETZT SOLL ICH AUF EINMAL EINEN NEUEN KALENDER BENUTZEN???!!!
Wirklich, mich regt das dieses Jahr unheimlich auf. Uniabschluss, Umzug, Mexico, Neuseeland, nochmal (halber) Umzug, zack, Jahr rum oder was? Und die ganzen Zwischentöne? Die ganzen lauen Sommerabende, die Tage zurück in Mainz, die kurzen langen Wochenenden in Hamburg, die kleinen Ausflüge nach Südtirol, Tel Aviv oder Zürich, war das alles nix oder was? Und trotzdem, alles verschwimmt zu einem großen, lauten, bunten Chaos, in dem mein Koffer im Endeffekt derjenige sein wird, der am meisten Zeit mit mir verbracht hat.

ig2

Ich muss es echt mal eben drücken, dieses Jahr, es hat einiges mitgemacht, ist kopfüber verschneite Steilhänge mit mir runtergebrettert ohne viel mehr als ein paar geprellte Rippen und gestauchte Wirbel, mit mir auf dem Arm den Strand entlang gerannt und neben mir auf grünen Wiesen gelegen, hat mit mir Umzugskartons geschleppt und eine Bachelorarbeit geschrieben (und wirklich, allein dieses Schreiben der Bachelorarbeit kommt mir vor, als wäre es vor fünf Jahren gewesen und nicht vor weniger als zwölf Monaten, worum ging es nochmal in der Arbeit und warum habe ich stellenweise so geschlampt?!). Es war quasi ein Jahr zum Pferdestehlen, wenn man mal bei diesen bescheuerten geflügelten Worten bleiben will, und ich saß ihm nicht selten mit einem Schnaps gegenüber, habe es ratlos angeschaut und mit den Schultern gezuckt: Was willst du eigentlich von mir?

ig1

Im Rückspiegel betrachtet war es ein gutes Jahr, ich fürchte wenn man groß wird ist es eben so, dass die Zeit rennt und man gar nicht weiß wie einem geschieht, und zwölf Monate später steht man dann auf einmal da und fragt sich, welche Socken man eben grade, am 1. Januar 2013, noch mal anziehen wollte.

ig3

Jetzt ist es also doch ein Jahresrückblick geworden und zum vollkommenen Klischee fehlt nur noch, dass ich mich hier bei allen bedanke die dabei waren. Und tatsächlich: HEGDL.

spotitle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.