Thoughts
Kommentare 1

High Five of the Week: Mädchentage, Myanmar, Musik – und eine schwarze Katze

Shalom aus Tel Aviv! Seit gestern Abend bin ich spontan und überglücklich mal wieder in der israelischen Hauptstadt zu Besuch, ein bisschen mehr als 24 Stunden sind es, die ich hier verbringen durfte – und die sind fast schon wieder rum! Genau wie diese Woche, die mal wieder ein absoluter Knaller war: Anlasse, die Hände vor Freude über dem Kopf zusammenzuschlagen gab es viele, und diesmal musste ich das auch nicht alleine tun. Meine High Five dieser Woche?

  • Ein Mädchen-Tag mit Lina: Ich liebe es, neuen Menschen in meinem Leben meine Lieblingsorte in meiner alten Heimat zu zeigen – mit Hyundai waren wir Ende vergangener Woche in Mainz und Wiesbaden unterwegs. Mehr dazu in ein paar Tagen, bei Lina könnt ihr schon mal spicken!
  • Meinen Bereitschaftsdienst nicht absitzen zu müssen. Zwei- bis dreimal im Jahr gehört es zu meinem Job, eine Woche lang Standby zu machen. Also auf Zuruf innerhalb von einer Stunde am Flughafen zu sein, wann immer ein Kollege spontan ausfällt, es zu unvorhersehbaren Engpässen kommt oder ein Flieger irgendwo stecken bleibt. Das kann man sich zwar mit Steuererklärung, Bildbearbeitung oder Kleiderschrank aussortieren ganz erträglich gestalten – trotzdem habe ich es sehr gefeiert als schon einen Tag vor Beginn der heißen Phase der Anruf kam, dass es für mich am Tag darauf auf eine Kurzstreckentour gehen würde. Und so sitze ich jetzt im Hotelbett, habe die Hälfte der Tour und die gesamte Bereitschaftsphase durch und freue mich!

tel_aviv

  • Dieser Fernweh-Post, den ich jetzt selbst schon ungefähr fünfzehn Mal angeklickt habe weil mir Laurens Bericht aus Myanmar wirklich so gut gefällt.
  • Die Musik, die heute in dem Café in Tel Aviv lief in das ich mein Mobile Office verlegt hatte – eine Playlist aus meinen Teenagerjahren, aber ohne Britney, Blümchen und Tic Tac Toe sondern mit Lauryn Hill, Kelis und Mary J Blige. Sodass ich im Sitzen tanzte, stellenweise halblaut mitsang und verschwörerisch der Kellnerin zuzwinkerte, die die Musik offensichtlich ausgewählt hatte. Zurück im Hotelzimmer wollte ich das Feeling noch ein bisschen beibehalten, und ich glaube, mit dieser Playlist könnte das ganz gut klappen.
  • Ein Wochenende im Jaguar F-Type: Auf Snapchat haben es einige schon mitbekommen, am Samstag war ich in einer schwarzen Katze unterwegs und hatte ordentlich Spaß dabei! Was Anlass der ganzen Geschichte war erzähle ich euch am Sonntag, einen kleinen Vorgeschmack gibt es schon jetzt:

So, und jetzt ab in die Falle: Der Wecker klingelt morgen früh um 1:45 Local Time und damit bleiben mir noch genau viereinhalb Stunden, um für den Rückflug fit zu werden. Who’s the earlybird now?! Euch einen guten Start ins Wochenende – ich hoffe, ihr könnt ausschlafen!

1 Kommentare

  1. Pingback: From my Layover: Easy-breezy in Tel Aviv – Helle Flecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.