Thoughts
Schreibe einen Kommentar

High Five der Woche: Feels like holidays!

Die letzten High Five sind ausgefallen – und wurden durch diesen Facebook-Post ersetzt:

Und zwar völlig zurecht: Die fünf Tage am Bodensee mit Herzensmenschen und Fahrradtouren, Eisessen und Pfeffi-Gelagen wirken bis heute nach und haben meinen derzeitigen Urlaub erst zu einem echten solchen gemacht. Währenddessen blieb keine Zeit zum Lesen oder Bloggen, die Couch die ich mir für eventuelle Ruhestunden in der Sonne gekauft hatte liegt immer noch ungelesen in meiner Reisetasche und besser hätte es nicht kommen können.

Meine Highlights der Woche:

  • Ganz klar der Wochenanfang in Konstanz. Das lange Wochenende gemeinsam ausklingen lassen, Montagabends mit dem eigens angefertigten Mixtape (Danke, T.!) über die Autobahn nach Hause brausen, abends alle Liebe für diese Menschen (und dieses Städtchen) hier niederschreiben. So kann eine Woche beginnen!
  • Post in meinem Briefkasten. Es passiert sehr selten, aber ein paar meiner Freunde haben verstanden dass manchmal Einladungen auf Papier als auf Facebook, Worte aus dem Kugelschreiber oder gar Füllfederhalter statt aus der iPhone-Tastatur manchmal so viel besser sind. Ich selbst bin da nicht gerade gut drin, aber die Postkarten auf meinem Schreibtisch dienen als Reminder für mich, selbst mal wieder zum Briefumschlag zu greifen.

konstanz_reunion_49

  • Dass unsere Küche langsam aber sicher fertig wird. Seit Wochen (!) ärgern wir uns mit dem Baumarkt herum, dessen Holzabteilung das mit den graden Kanten und gleichen Stücken leider noch nicht so ganz verstanden hat, und können seitdem weder zu Hause kochen noch spülen. Jetzt sind wir in den letzten Zügen und ich spekuliere damit, in den nächsten fünf Tagen mindestens ein Essen selbst kochen zu können!
  • Die Vorfreude auf San Francisco nächste Woche. Mein Urlaub vom Fliegen neigt sich dem Ende, und wie das so ist wenn man seinen Job liebt: Obwohl die freie Zeit wahnsinnig gut getan hat freue ich mich wieder so richtig auf das typische Gefühl, wenn ich am Flughafen ankomme und im Briefing meine Kollegen begrüße. Naja – und auf San Francisco versteht sich…
  • Vorher genieße ich aber noch ein typisches Wochenende zu Hause – mit einem Besuch in meinem alten Reitstall, endlich wieder Bouldern und einem Sonntagsessen bei Oma. Ich lasse ja immer mal wieder durchblicken dass es genau diese alltäglichen Dinge sind, nach denen ich mich vor lauter Reiserei häufig sehne, und das ist auch der Grund warum ich (und die meisten meiner Kollegen) in unserem Urlaub nicht weit weg fliegen und unsere günstigen Flugkonditionen ausnutzen – sondern am liebsten zu Hause bleiben.

Und jetzt wünsche ich euch ein wunderschönes Wochenende mit viel Speiseeis am Nachmittag, dem letzten Spargel zum Abendessen und zum Nachtisch Erdbeeren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.