Travel
Kommentare 4

From my layover: Fahrradtour über die Golden Gate Bridge nach Sausalito

san_francisco_golden_gate_bridge_07

Über die letzten eineinhalb Jahre hat sich San Francisco zu einer meiner absoluten Lieblingsdestinations gemausert. Die Stadt zählt zu den Orten an denen ich mich in diversen Vierteln ohne jeden Blick auf die Stadtkarte orientieren kann, eine, wo ich mich unterwegs zu Hause fühle und hat damit Vancouver abgelöst. (Den einzigen Ort auf dem amerikanischen Kontinent an den ich mir tatsächlich auszuwandern vorstellen könnte und den ich, nachdem ich das Flugzeugmuster mit dem YVR seit ein paar Jahren angeflogen wird nicht fliege, schon viel zu lange nicht gesehen habe.) Ich habe schon einiges hier gesehen und euch aufgeschrieben, was für mich die absoluten Must Sees & Dos in der Foggy City sind.

Auch die Golden Gate Bridge habe ich schon diverse Male überquert, ob im Sightseeing Bus, im Mietwagen oder zu Fuß. Aber eins war noch offen: Die obligatorische Fahrradtour über die rote Brücke nach Sausalito (oder auch bis nach Tiburon), die meine Kollegen mir schon so oft ans Herz gelegt hatten.

Mit dem Fahrrad über die Golden Gate Bridge

san_francisco_golden_gate_bridge_22

Organisatorisch ist das Ganze unfassbar einfach. Nach einem morgendlichen Abstecher zur Fisherman’s Wharf und zum Pier 39 (unbedingt früh sein, spätestens um 11 ist es hier vor Touristenmassen nicht mehr auszuhalten!) und einem brasilianischen Frühstückscrêpe im Café de Casa (2701 Leavenworth Street) geht es zu einem der unzähligen Fahrradverleihe in den Straßen rund um die Marina. Wir waren mit Blazing Saddles in der Hyde Street absolut zufrieden, allein in der näheren Umgebung gibt es noch sechs weitere Verleihstationen desselben Anbieters. In Amerika gibt es keine Helmpflicht, nur wer sich für ein Elektrorad entscheidet muss Helm tragen und bekommt diesen gratis dazu. Diese Entscheidung ist übrigens für alle, die die Stadt mit all ihren Hügeln per Rad erkunden wollen, sicherlich eine Überlegung wert, wer nur über die Brücke will und eine einigermaßen vernünftige Kondition hat kann sich die Kohle sparen.

Und dann geht es los. Zunächst entlang des Aquatic Park (meiner Laufstrecke am selben Morgen übrigens) geht es vor dem Pier steil hoch zum Black Point Battery. Anschließend folgen wir dem Marina Boulevard bis zum Yachthafen und biegen direkt danach rechts ab, um auf dem San Francisco Bay Trail direkt am Strand entlang zu cruisen. Wer das mit den brasilianischen Crêpes hat sein lassen kann hier auch die Picknickdecke auspacken und am Strand Mitbringsel von Starbucks & Co frühstücken, ich glaube, es geht schlimmer!

An kälteren und vor allem windigeren Tagen bietet sich auch ein kurzer Besuch in der Warming Hut an – aber dann rein in die Pedale und links die Long Avenue hinauf! Etwas geschwitzt landen wir auf dem Battery E Trail und genießen bei einem Blick über die Schulter noch einmal den Blick über die Stadt – dann können sich die Augen nicht mehr von der roten Hängebrücke direkt vor uns lösen.

Es ist immer wieder ein atemberaubender Anblick, dieses Postkartenmotiv in Rostrot und Himmelblau, darunter Segelboote oder dichter Nebel. An diesem Wochenende war das Wetter einfach nur perfekt: Nicht zu warm und nicht zu kalt, nicht zu windig und trotzdem keine Wolke am Himmel. Hervorragendes Fahrradwetter – wenn man nur an ausreichend Sonnencreme auf den Armen, Handrücken (!), im Nacken, hinter den Ohren und im Gesicht sowie an eine Sonnenbrille denkt.

Und wenn man dann so über diese Brücke fährt, rechts Alcatraz und die San Francisco Bay, links  die Golden Gate Zufahrt zum Golf der Farallones, dann kann man nicht anders als immer wieder zu denken: Was für 1 Leben!

Fahrradtour nach Sausalito? Yes please!

Der Rest ist schnell erzählt, aber so voller Serotonine und Endorphine dass es knallt. Einmal die Brücke überquert biegen wir links ab und lassen es erstmal so richtig schön rollen: Unter dem Redwood Highway entlang und einmal um die Horseshoe Bay herum. Ein kleiner Fotostopp auf dem Moore Rd. Pier sollte drin sein, bevor man dann hoffentlich mit viel Schwung  die Center Road und dann die East Road heraufstrampelt. Ein letztes Mal reinhauen – dann geht es nur noch gemütlich bergab bis nach Sausalito!

Die gemütliche Ortschaft mit ihren rund 8.000 Einwohnern hatte während dem Mexikanisch-Amerikanischen Krieg und auch später im Zweiten Weltkrieg größere militärische Bedeutung, während der Prohibition war sie für ein wichtiger Hafen für Rum-Schmuggler. Heute ist sie ein hauptsächlich durch den Tourismus belebtes Städtchen mit netten Ladengeschäften und Cafés, das sich für einen Tagesausflug von San Francisco anbietet, zum Beispiel auch für das Dinner nach einem Trip zu den Muir Woods, ins Mill Valley oder zum Stinson Beach.

Wir lassen uns in einem der Straßencafés direkt am Bridgeway nieder, gönnen uns ein kühles Bier und einen Happen zu Essen (einfach aber gut: Das Bridgeway Café) und schlendern dann gemütlich zur Fähre, die neunmal täglich zwischen Sausalito und dem Ferry Building (oder auch direkt zur Fisherman’s Wharf) in San Francisco fährt. Wer länger unterwegs sein will kann von hieraus übrigens auch nochmal in die Pedale treten, weiter bis nach Tiburon fahren und von dort die Fähre zurück nehmen. Je mehr Endorphine, desto besser – der Blick auf die Golden Gate Bridge, die man ein paar Stunden vorher noch breit grinsend überquert hat, bleibt der selbe.

Blazing Saddles
2715 Hyde Street
Täglich ab 8 Uhr geöffnet, Rückgabe auch nach Ladenschluss möglich

Tandem ab 15$/Stunde oder 58$/Tag
Elektro-Rad
ab 48$/Tag (mit Energie für die Tour bis Sausalito/Tiburon: 88$/Tag)
Standardrad
ab 8$/Stunde oder 32$/Tag

4 Kommentare

  1. Pingback: High Five der Woche: Spätsommerliebe, Dating like a Man und warum Reisen nicht einfach nur geil ist – Helle Flecken

  2. Pingback: Californian Getaway der anderen Art: Das HI Point Reyes Hostel – Helle Flecken

  3. Pingback: Der perfekte Tag in Point Reyes, California: Sum up of a road trip – Helle Flecken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.