Allgemein
Schreibe einen Kommentar

Edinburgh-Milano-Paris-Bruxelles // Jun 8th – 12th 2009

Edinburgh, Mailand, Paris und Brüssel – und das alles mit meiner liebsten Kollegin Olivia. Mit der ich im Übrigen unglaublich gut einkaufen kann. Und sowohl Einkaufen als auch Freunde sind immernoch die beste Ablenkung. Demnach sollte sich diese Tour statt um Wesen mit diesem unnötigen Y-Chromosom lieber um Schuhe, Taschen, Röcke und Kleider drehen.

In Edinburgh haben wir außer der riesigen Topshopfiliale gar nicht so viel gesehen – ich war ja schon mehrmals da und habe euch die „touristy treasures“ schon gezeigt, und den Topshop habe ich bisher immer ausgelassen. Ihr möchtet den Betrag, der am Ende auf den Kassenbons stand, ganz sicher nicht wissen, feststeht dass ich mir eine neue Ordnung für meinen Kleiderschrank ausdenken muss da ich jetzt das erste Mal seit.. ewig?! mehr farbige als schwarze Oberteile besitze. Hoho.

Pause machten wir kurz in einem wundervollen Buchladen mit integriertem Starbucks.


Und apropos Kaffee: Wie lässt es sich besser auf den Flieger warten als mit spendiertem Kapitänskaffee. Merci!

Die Frage die uns den ganzen Umlauf über beschäftigte (nicht!):

In Mailand wurden wir glücklicherweise direkt von den Fashiongöttern empfangen..



Der Eingang zum großen Mailänder Friedhof, sehr eindrucksvoll.

Ich war kurz an Sofia erinnert, allerdings geriet das dort genossene Eis schnellstens in Vergessenheit als ich dieses Eis probieren durfte! Unglaublich wie erdbeerig echtes Erdbeereis schmecken kann!


Die Mailänder Straßenbahn (die uns an diesem Tag ganz schön in die Irre führte.. Aber die Italiener waren trotz mangelnder Englischkenntnisse sehr hilfsbereit sodass wir es trotzdem in die Stadt und auch noch zurück zum Hotel schafften – wenn auch über diverse Umwege).




Der fabelhafte Mailänder Dom (und wir).

Die prunkvolle Einkaufsmeile Mailands…

…inklusive EdelMcDonald’s 😉



So echt es aussehen mag, das war alles Marzipan!!!

Und dann ging es, für uns beide zum ersten Mal nach Paris. Was haben wir uns drauf gefreut. Und auch wenn wir an diesem kurzen Nachmittag, der nur durch unmenschliche Mengen von Kaffee überstanden werden konnte und zu allem Überfluss auch noch durch Regen geschändet wurde, nicht wirklich viel sahen, sind wir uns beide einig dass uns diese Stadt gefällt. Dementsprechend zieht es uns auch Ende Juli direkt wieder gemeinsam hin.


Fürs erste mussten aber La Grande Arche (da direkt am Hotel in La Defense gelegen), L’Arc de Triomphe et La Tour Eiffel genügen.



(Ganz ehrlich: Wenn zwei offensichtliche Touristen vorm Arc de Triomphe stehen, ein Foto davon machen und dann jemanden bitten sie zu fotografieren… Wer kommt dann auf die Idee die Hälfte des Arc de Triomphes abzuschneiden?!)


Ich bin sicher es war ein ausgesprochen guter Cheeseburger. Mit Pommes!



…Was versucht meine werte Freundin da wohl zu fotografieren?!

Richtig!

In Brüssel musste ich dann wegen akuter Müdigkeit meiner Begleitung alleine los ziehen. Eine wirklich schöne Stadt die ich mir für einen Städtetrip durchaus lohnenswert vorstelle!





Der Grand’ Place




Und der hier geht abschließend noch raus an alle die “da sind” und “zuhören”:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.