Allgemein
Kommentare 2

Doha // 18. – 20. Februar 2010

Endlich hat es mich mal wieder auf die arabische Halbinsel verschlagen, und zwar nach Qatar, genauer nach Doha, wo seit eineinhalb Jahren zwei Bekannt wohnen, mit denen ich meine Zeit dort verbringen durfte. Es gibt nichts besseres, als mit “Locals” unterwegs zu sein die sich auskennen, einem die sehenswertesten Ecken zeigen und wissen dass und wie man sogar in Doha feiern gehen kann!
Qatar ist grundsätzlich als recht liberal zu bezeichnen; eine Stadt im Wandel die sich in Richtung eines neuen Dubais entwickelt. Ich habe mich super wohl gefühlt, die Wärme genossen und viele interessante Dinge kennengelernt. Danke Tami und Ferdi, und bis ganz bald! 🙂

Photobucket

Nach ein oder zwei Gin Tonic zu viel erwachte ich also nach einer Nacht in der Skybar mit diesem Ausblick:

Photobucket

Photobucket

Von dort aus machten wir uns auf den Weg zur “Pearl”, dem qatarischen Äquivalent zur “Palm of Dubai”…

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Gegen Abend ging es dann noch zum Islamic Museum, das vor allem durch seine Architektur beeindruckt.

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Fotografieren war drin eher schwierig, aber später auf dem Souq wieder Pflicht!

Photobucket

Photobucket

Photobucket

 

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Photobucket

Qatar ist absolut sehenswert. Die Kultur ist eigentlich so anders, aber je reicher die Menschen werden, desto mehr gleicht sich ihr Lebensstandard dem westlichen an. Auf einer viel dekadenteren Ebene allerdings. Die wertvollen Jagdfalken zum Beispiel haben den Stellenwert eines Familienmitgliedes, ihre eigenen Pässe besitzen und im Flieger schonmal ihren eigenen Sitzplatz. Kein Ort, wo ich leben wollte. Aber spannend, zu Besuch zu sein!

 

Photobucket

2 Kommentare

  1. Pingback: Exit Marrakech – Fernweh nach Marokko | Flecken, helle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.