Hometown Glory
Schreibe einen Kommentar

Hometown Glory: Das Chez – Trinkhalle am Cityring

„Nur noch einen Absacker!“ oder auch „Noch schnell einen Liquid Cocaine, bevor wir in die Weststadt fahren!“, das sind so die Sätze, die klassischerweise einen Abend im Chez einläuten. Und dann häufig dazu führen, dass mehrere Stunden wie im Flug vergehen, ohne dass das alles so geplant gewesen wäre. Was nicht schlimm ist, denn so fangen bekanntlich meist die besten Geschichten an. Auch die Idee zur Trinkhalle am Cityring entstand an einem solchen Abend – und aus der Not ihrer Betreiber heraus.

An einem durchschnittlichen Wochenabend waren die Jungs in der Stadt unterwegs, wollten noch einen trinken – und scheiterten am Angebot in der Innenstadt. Die ZooBar hatte geschlossene Gesellschaft, Steffen vom apéro schon zugemacht… und schließlich landeten sie in einem der Standardcafés der Stadt, um dort kurz vor Ladenschluss ein unentspanntes Glas Wein zu trinken. “Es gab einfach nichts in der Innenstadt, wo man gut und gerne noch für ein, zwei Drinks einkehrt”, erzählt mir Sven über einem Bier.

Eine Woche später stand fest, dass die Herren das Problem selbst angehen würden. Wiederum kurz darauf war das ehemalige Kiosk am Cityring besichtigt und für tauglich erklärt. Und nach einigen Umbaumaßnahmen wurde eröffnet – damals nur mit vier, fünf Produkten statt dem vielfältigen Angebot, das sich heute hinter dem Tresen findet. Mittlerweile ist diese Hauruck-Aktion vier Jahre her. Und seitdem findet hier auf 23 Quadratmetern unter der Regie von Sven Grolik, Marcel Porcher und Christian Müller feinste Kneipenkultur statt.

Das Chez – Trinkhalle am Cityring in Darmstadt

Das Interior der minimalistischsten Trinkhalle der Stadt hat das Designstudio why the friday zu verantworten, ich strecke dafür beide Daumen in die Höhe – ähnlich wie für den Whiskey Sour, den Moscow Mule oder, wie schon erwähnt, den Liquid Cocaine. Selbst der sonst so überbewertete Aperol Spritz schmeckt hier nicht nach billigem Standard, sondern irgendwie echter. Aber vielleicht sind es auch die auffällig hohe Dichte an schönen Menschen und die serotoningeschwängerte, erhitzte Luft, die die Geschmacksknospen tirilieren lassen.

Denn: Vor allem in Winter ist es hier gerne mal eng und heiß. Manchmal ehrlich gesagt zu eng und zu heiß für meinen persönlichen Geschmack. Aber im Sommer mag ich es im und vorm Chez umso lieber – dann verteilt sich die Meute auf dem Trottoir vor dem Laden, wo es nicht weniger heiß her geht. Sehen wir uns heute Abend?

Chez Trinkhalle am Cityring
Kirchstraße 8
64283 Darmstadt

Mi – Sa 20 – 1 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.