Alle Artikel in: Hometown Glory

Hometown Glory: Die EssBAR in Darmstadt – Geschmack macht Freunde

Die meisten Leute haben ja irgendwo ihre Bar. Sei es die Kneipe an der nächsten Ecke, das Café mit langen Öffnungszeiten zwei Straßen weiter oder der Italiener vorne am Platz, irgendein Stammlokal hat jeder; nicht unbedingt eins, das voll im Trend liegt vielleicht oder wohin man seine Großtante ausführen würde, wenn sie überraschend zu Besuch käme – aber eben das, auf das immer Verlass ist. Das immer geht, immer passt, die zuverlässige Anlaufstelle für Sonntagabende mit leerem Kühlschrank oder Wochentage, an denen man einfach keine Lust auf Kochen aber Bock auf ein kühles Glas Wein hat. In meinem Fall liegt die gute Stube keine fünf Minuten von meiner Haustür und befindet sich – Fun Fact! – in dem selben Haus, in dem ich in Kinderjahren jedes zweite Wochenende verbracht habe. Zugegeben, sonntags ist hier (der gemütlichen Lage in Bessungen angepasst) Ruhetag, aber das ist auch schon der einzige richtige Kritikpunkt, den ich anzumerken habe. Wohin gehen wir denn morgen, übermorgen oder vermutlich spätestens überübermorgen zum Mittagstisch oder zum Dinner Date? Die EssBAR in Bessungen – …

Hometown Glory: asphaltgold Sneakerstore in Darmstadt

Darmstadt ist nicht unbedingt für seinen Style bekannt. Leider. Wie ich euch hier schon gezeigt habe, sind die Voraussetzungen mittlerweile nämlich gar nicht so schlecht – und ein weiteres Beispiel dafür ist das asphaltgold. DER Sneakerstore in Darmstadt: Das asphaltgold Als Daniel Benz seinen Laden 2008 gründete war klar, dass er damit in Darmstadt einiges lostreten würde: Außer den gängigen Ketten und ein, zwei Skaterläden gab es kaum Quellen für vernünftige Sneaker, der sportschuhverliebte Darmstädter bestellte online oder fuhr nach Frankfurt um an alles, was sich vom absoluten Mainstream abhob, ranzukommen. Mit asphaltgold drehte sich der Spieß wortwörtlich um – mittlerweile ist der Onlinestore, der nur 3 Monate nach der Ladeneröffnung live ging, eine der Top-Adressen für Sneakerfreaker aus ganz Deutschland. Das Ladengeschäft am Friedensplatz wird trotzdem alles andere als stiefmütterlich behandelt, und obwohl das Onlinelager mittlerweile die Räumlichkeiten am Friedensplatz sprengt und nach Bessungen ausgelagert wurde, kommt der Darmstädter nicht zu kurz: Gefühlt unzählige Sneakerexperten surren durch den Laden und beraten, bringen geduldigst neue Größen und wenn tatsächlich mal ein Schuh in der Stadtmitte fehlt, bestellen sie ihn …

Hometown Glory: Das GOLDeck, Schank- und Speisewirtschaft neben dem Goldmarmor

Die schönste Modeboutique Darmstadts heißt Goldmarmor und wird von dem Sonnenschein Karima geführt. So viel wisst ihr spätestens seit diesem Post. Dass mit im Boot auch ihr Ehemann Jörg ist, habe ich damals nur am Rande erwähnt – Zeit, mich jetzt Jörgs aktuellem Baby zu widmen! Direkt neben dem Goldmarmor hat der nämlich jetzt gemeinsam mit Marcus Vogels und Maximilian Schubert für knackige 3 Monate das GOLDeck eröffnet. “Mit visionärer Kulinarik in Form von warmer Fleischwurst mit Spritz Aperol oder Maultaschen mit Kartoffelsalat und Prosecco haben sie nicht weniger zum Ziel als die gesamte Darmstädter Barkultur auf den Kopf zu stellen. Bei der Auswahl der Produkte haben sich die Hausherren natürlich nicht lumpen lassen und nur das Beste aus der Region und darüber hinaus für ihre Gäste eingekauft.” Der Laden für wagemutige Feinschmecker macht in erster Linie gute Laune – durch die leckeren Häppchen, den entspannten Bistro-Charakter, den Prosecco am Vormittag, aber vor allem durch die charmante Bewirtung. Wer ins GOLDeck kommt fühlt sich, als sei er bei Freunden zum Essen eingeladen und stünde nun beim …

Hometown Glory: Das Fuchs und Hase in Darmstadt

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Seit ich denken kann gibt es in dieser Ecke von Darmstadt, da wo sich Martinsviertel und Johannesviertel treffen, zwei Cafés auf gegenüberliegenden Straßenseiten. Eins, in dem ich quasi Stammgast bin – und eins, in dem ich noch nie in meinem Leben war. Nicht, weil das Carpe Diem einen wahnsinnig schlechten Ruf gehabt hätte, aber irgendwie hat es sich irgendwann so eingebürgert. (Es mag sein, dass es mit den exorbitant großen Kuchenstücken im Schwarz Weiß Café zu tun hat, aber dazu ein andermal mehr.) Und dann kam der Tag, an dem ich wie gewohnt an der Glasfront im Schwarz Weiß saß, den Blick über die Straße schweifen ließ – und plötzlich alles anders war. Alles neu. Und jetzt kann ich dem Carpe Diem gar keine Chance mehr geben, sondern bin stattdessen hin und weg von diesem neuen Ort, der sich als Esszimmer des Martinsviertels versteht und zwar vollkommen zurecht. Das Fuchs & Hase: Wo wir uns bitte alle mal öfter GUTE NACHT sagen können Ich sags direkt: Ich finde, das Fuchs & …

Hometown Glory: Hautsache Darmstadt – natürlich schön!

Schon seit ein paar Jahren ist das Thema Naturkosmetik vor allem in der Blogosphäre, nach und nach auch in Magazinen und (Edel-)Kaufhäusern fester Bestandteil des Sortiments. Mal mehr, mal weniger konsequent wird sich hier durch Dr. Hauschka, Grown Alchemist, Bakel & Co probiert und nicht zuletzt, weil sich Packaging und Vermarktung dieser Produkte weg vom Öko- hin zum Stylo-Look verwandelt haben, wird Naturkosmetik immer angesagter. Finde ich nur gut und habe schon diverse Male darüber nachgedacht, komplett umzustellen. Zwei Probleme stehen mir dabei allerdings ein bisschen im Weg herum: Erstens finde ich es – vergleichbar mit “Bio-Ernährung” – wahnsinnig schwierig bis anstrengend, sich wirklich und wahrhaftig zu informieren und nicht einfach alles zu kaufen, wo Bio drauf steht. Gute Beratung ist oft schwer zu finden, vor allem weil Naturkosmetik in Deutschland zweitens nach wie vor hauptsächlich online verkauft wird. Klar: Da bekommt man alles, meist auf einen Klick. Mir fehlt hier aber ähnlich wie beim Onlineshopping oft das Haptische, das Ausprobieren, das Riechen (!) und das Beratenlassen eben. Aber seit ich wieder in Darmstadt wohne habe ich …