Alle Artikel in: Allgemein

Warum es hier so ruhig ist.

” Ich hatte mir viel vorgenommen, wollte jeden Abend einen Kurzbericht verfassen und online stellen, aber dann ist da das Leben und man stellt das virtuelle ein wenig zurück. Und dann ist es so, dass man viele Erinnerungen und wertvolle Momente hat. Es ist gar nicht so einfach, diese in Worte zu packen und Preis zu geben. Deshalb werde ich mir kein Stress machen, nur das schreiben und zeigen, was möglich ist und alles andere in Herz und Kopf bewahren oder beim Kaffee persönlich weitergeben.” Als ich vorhin in einer kleinen Lernpause (von denen ich im Übrigen sehr viele mache) an das Projekt kilometerweit dachte und mit einem Seufzen feststellte, dass das ja nun völlig untergegangen ist, nahm ich mir vor, hier bald endlich wieder zu posten. Ich schrieb auf die Liste für die Post-Prüfungs-Vorhaben “kilometerweit – Highlights der letzten Zeit, ausgewählte Fotos” und nahm mir vor, endlich mal mein Fotoarchiv zu durchstöbern nach den schönsten, interessantesten Bildern, und diese dann hier zu posten. Ich habe nämlich nicht aufgehört zu fliegen, und ich habe auch …

Seattle // March 3rd – 6th 2011

Wow! Long time no see.Bin gerade zurück von einem tollen Post-Klausurenphasen-Trip mit einer allerliebsten Freundin und Kollegin nach Seattle – und hänge jetzt fest zwischen Jet Lag (ich dachte das hab ich nie?!), Hunger und Langeweile. Aber siehe da – ich will wieder teilen! Also: Augen auf, das war Seattle: Oh ‘s wonderful, ‘s marvellous… Der erste Starbucks aller Zeiten… relativ unspektakulär. Pike Place Market um die Ecke vom Hotel. Der “Titanic”-Parkplatz. Ein bisschen Kultur: Die Underground Tour. Da wir relativ typisches Seattle-Wetter erwischt haben (Regen, check!) eine gute Alternative zum Stadtbummel. Der zweite Tag bestand wirklich ausschließlich aus Shopping – nix Fotos – einschließlich einer übertrieben leckeren Pause in der Cheesecake Factory (ja, da gibts auch Cheesecake, ja, der ist auch echt lecker…). Vielleicht wird das ja wieder was mit dem kilometerweit und mir, mal sehen 😉

Atlanta // July 4th – 6th 2010

Lang lang ists her. Die letzten Monate haben mich etwas außer Atem gebracht aber jetzt wird daran gearbeitet. Weiter gehts. Den vierten Juli in Amerika zu verbringen habe ich dieses Jahr völlig unbeabsichtigt geschafft – ich hätte eigentlich ein bisschen durch Europa fliegen sollen, da hat mich aber mein Kreislauf im Stich gelassen und ich musste nach Hause. Als ich dann wieder fit war verschlug es mich spontan nach Atlanta. Erst beim Blick in den Kalender fiel mir auf, was mich dort erwarten würde. Mein lieber Kollege verstand es offensichtlich gut, mein Post-Flug-Erscheinungsbild zu verschleiern 😉 Danke dafür! Den 5. Juli habe ich dann übrigens in den CNN Headquarters verbracht, wo ich eine kleine Führung durch Newsrooms und an Nachrichtenstudios vorbei mitmachen durfte. Das war auf jeden Fall eine Bereicherung und ich habe mal wieder gemerkt, dass meine Studienwahl nicht ganz verkehrt war.

Zwischenmeldung

Hello again! Wow – Klausurenphase vorbei. Nur noch eine Hausarbeit (von drei) zu schreiben. So langsam fange ich endlich an, meine Semesterferien zu genießen. Die Flugplanung für den September macht mir das zwar im Moment schwer, aber ich bin optimistisch. Bis ich wieder Fotos zeigen kann (bin jetzt zu müde zum Hochladen der Bilder, aber es warten einige Fotos, unter anderem aus Washington – bis heute morgen – darauf!) lasse ich euch folgenden Link da, den ich eben gefunden habe und der mich doch sehr zum Schmunzeln gebracht hat: KLICK.

Schnorcheln in Jeddah

Wie versprochen die Bilder der Unterwasserkamera-Action 🙂Leider schlucken diese Billigkameras viel Farbe, ihr müsst euch das Ganze also nochmal in doppelt so schön und beeindruckend vorstellen. Wir haben Dorie getroffen.. Gar nicht so leicht manchmal mit dem Schnorchel und der Brille und der Kamera… Und jetzt drückt mir bitte alle die Daumen für meine Klausuren und schickt mir einen Haufen Motivation für die Hausarbeiten, ja?