Beauty
Kommentare 2

What’s in my Beauty Bag: Spring-Ready mit diesen kleinen Helfern für (und von) unterwegs

Regelmäßig lasse ich euch hier einen Blick in meine Beauty Bag werfen. Zuletzt ging es dabei um meine Make Up Basics, heute geht es um kleine Travel Helper und Produkte, die in meinem Kulturbeutel derzeit einfach nicht fehlen dürfen.

beauty_bag_april_03

Meine Beauty Bag im Mai

  • Absolut essenziell: Feuchtigkeitspflege. Jetzt, wo es wieder wärmer wird, setze ich dabei gerne auf etwas leichtere Produkte, die meine Mischhaut nicht in ein glänzendes Biotop verwandelt. Aktuell benutze ich den Light Moisturiser von skinfood new zealand, den ich mir nach einem Zufallsfund bei TK Maxx sogar nachgekauft habe! Mit Pfirsichöl, Manuka Honig, Avocado, Holunderbeere und – Achtung! – Marshmallow Extrakt (?!) pflegt die parabenfreie Creme meine Haut ganz leicht, ohne sie zu beschweren oder zu verstopfen. Und riecht dabei so gut!
  • In meine Feuchtigkeitspflege mische ich aktuell immer mal wieder 2-3 Tropfen des Addition Concentré Eclat von Clarins – Sommersprossen kann es zwar nicht ganz so gut züchten wie der wunderschöne Feuerball da draußen am Himmel, aber ich bin überzeugt davon, dass es meiner Haut nach und nach immer wieder diesen leichten Von-der-Sonne-geküsst Look gibt – auch, wenn ich eigentlich den ganzen Tag am Schreibtisch saß oder im Flieger stand!
  • Ein echter Klassiker in meinem – oder wahrscheinlich jedem – Kulturbeutel ist das Trockenshampoo von batiste! Ich hab echt viele Trockenshampoos durch, aber das von batiste ist einfach der Bringer und ich würde es mir immer wieder kaufen. Unterwegs setze ich auf die Reisegröße, zu Hause steht aktuell die neue Oriental-Version mit einer nicht zu opulenten Duftnote. *
  • Für die schnelle Dusche teste ich gerade das Dusch/Shampoo von Susanne Kaufmann. Und bin massiv begeistert. Eigentlich halte ich gar nichts von Produkten, die Haut- und Haarpflege kombinieren, aber bei leichtem Gepäck und wenig Zeit ist das hier ein superguter Kompromiss: Mit Salbei, Johanniskraut und Eibisch pflegt es sowohl Haare als auch Haut und soll fast so gut wie ein Conditioner wirken. Das Beste daran: Es ist biologisch abbaubar und ist aus nachwachsenden Rohstoffen produziert. Selbst der Tester ist aus Glas!
  • Seit dem letzten Delhi-Trip neu im Sortiment: Das Purifying Neem Scrub von Himalaya Herbals. Die Bestanteile aus dem indischen Niembaum wirken antibakteriell und meine Kolleginnen loben die Himalaya-Produkte allesamt in den Himmel. Da muss doch was dran sein – und jetzt zum Frühling ist das Thema Peeling noch präsenter als ohnehin schon. Warum also nicht mit diesem anfangen?
  • Ich benutze das Peeling übrigens auch auf den Lippen – besonders, wenn ich vorhabe am nächsten Tag Farbe auf dem Mund zu tragen. Nichts zaubert so schnell gute Laune wie ein knalliges Rot oder ein tiefer Pflaumenton auf den Lippen – aktuell benutze ich dafür gerne die 10HR Lip Ink von Sephora in der Nummer 10/Red Essence! Obwohl ich absolut kein Fan von klassischem Lipgloss bin liebe ich dieses Produkt sehr, denn ohne besonders klebrig zu sein hält und hält und hält es so gut, dass ich es selbst vom Handrücken kaum wieder abbekommen habe… Da es wie die meisten Lippenstifte etwas austrocknet, ist in der Nacht danach eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege auf den Lippen eine gute Idee…
  • …oder eben direkt eine Maske. Ich benutze nach wie vor die Rose Face Mask von fresh cosmetics und bin in tiefer Liebe, wie mit fast allen Produkten dieser Marke. Der Tiegel ist bald leer, und ich werde definitiv nachkaufen, vor allem weil ich schon nach den ersten Frühsommertagen merke, dass meine Haut nach den Tagen in der Sonne dankbar für die Extraportion Feuchtigkeit ist!
  • Und als letztes in der Runde möchte ich euch noch eine absolute Neuentdeckung vorstellen. Das Marabu Shampoo Konzentrat habe ich mir zum Ausprobieren schicken lassen, weil es so ungeheuer platzsparend und ergiebig ist – bis zu 3 mal ergiebiger als herkömmliche Shampoos soll es sein, und tatsächlich: Bei den ersten Haarwäschen auf der 5-Tages-Tour mit Tag frei in Tel Aviv letzte Woche war ich ganz perplex, wie wenig Produkt ich für die Haarwäsche brauche. Ich werde weiter fleißig testen, denn in meinem Kulturbeutel nimmt das kleine Tübchen wirklich herrlich wenig Platz weg… und ist damit auch perfekt geeignet für Backpacking-Trips oder Festivals! *

* Die mit einem Sternchen gekennzeichneten Produkte wurden mir kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt – würden sie mir nicht wirklich gefallen, würde ich darüber hier nicht schreiben!

2 Kommentare

  1. Gut zu wissen mit dem Himalaya Peeling, ich habe vor zwei Tagen nur die Augencreme und Zahnpasta gekauft 🙂

    Liebe Grüße Andi

    • Lisa sagt

      Hey Andi, ha, die beiden habe ich noch nicht ausprobiert! Bei Zahnpasta bin ich irgendwie so pingelig, schmeckt die denn? Und ne neue Augencreme bräuchte ich ja auch bald mal wieder… 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.