Alle Artikel mit dem Schlagwort: USA

A smile from San Diego: Ein kleiner Roadtrip in Kalifornien

Es passiert mir immer wieder – und meistens erzähle ich euch davon: Diese unverhofften Glücksfälle auf Reisen, wenn man eigentlich gar nichts geplant hatte, und dann alles von alleine läuft. Oder, auch schon mehrmals passiert, wenn eigentlich alles schief geht und sich dadurch dann die besten Dinge ergeben. Für mein Layover in Los Angeles hatte ich eigentlich großartige Pläne: Einen Rundflug über den Grand Canyon hatte mein Kollege vorgeschlagen, er wollte sich um den Flieger kümmern und suchte nur noch Passagiere, damit sich der Ausflug rechnete. Jackpot! Kurz vor Abflug in Frankfurt stellte sich heraus: Die Maschine in L.A. ist kaputt, der Grand Canyon muss auf ein anderes Mal warten. Aber der Mietwagen, der uns zum lokalen Flugplatz bringen sollte, war ja nun mal gemietet, also warum nicht einfach… warum nicht einfach nach San Diego fahren? Ja, warum eigentlich nicht? Ein kleiner Roadtrip von Los Angeles nach San Diego Wenige Stunden und eine kurze Nacht im Hotel in Costa Mesa später sitze ich in einem Siebensitzer, reibe mir die Augen und trinke die letzten Schlucke …

Der perfekte Tag in Point Reyes, California: Sum up of a road trip

Ihr habt schon eine ganze Menge Eindrücke aus Point Reyes bekommen – aber ich will es mir nicht nehmen lassen noch einmal in Erinnerung zu schwelgen und euch außerdem alle Informationen zusammentragen die ihr braucht, wenn ihr selbst mal einen Day Trip dorthin unternehmen wollt. Was ich unbedingt empfehlen würde – der Ausflug nach Point Reyes war eines der schönsten Layover, die ich in acht Jahren Fliegerei hatte, das kann ich ganz grade heraus sagen. Daher von mir die absolute Empfehlung für alle, die sich in San Francisco schon genug ausgetobt haben (geht das überhaupt?) oder sich überzeugen wollen, dass Cali noch so ganz anders kann als Big Sur: Ab nach Point Reyes! Mit dem Mietwagen durch Point Reyes: Autofahren in Amerika Für diesen Ausflug braucht ihr definitiv einen Mietwagen. In San Francisco gibt es diverse Autovermieter, ich habe in den Vergangenheit meist bei Hertz die günstigsten Angebote bekommen – hier kommt es aber immer auf Mietzeitraum und ein bisschen Glück an. Da also immer individuell recherchieren! Allgemein ist das Automieten in Amerika ein bisschen …

Exploring Point Reyes, California: Das Point Reyes Lighthouse

„Ist alles, was wir sehen oder scheinen Nichts als ein Traum im Traum?“ Mit diesem Zitat von Edgar Allan Poe beginnt ein Klassiker der Horrorfilmgeschichte – John Carpenters The Fog. Und tatsächlich liegt das Point Reyes Lighthouse, wo das Original 1980 und auch das Remake 2005 gedreht wurden, einen guten Teil des Jahres im Nebel. Ich scheine tendenziell aber zur Kategorie „You always take the weather with you“ zu gehören, und so hatten wir auf unserem Trip durch Point Reyes – der letzten Endes natürlich auch zum Leuchtturm führen sollte – strahlend blauen Himmel und Sonnenschein. Perfekte Sicht, keine Geister aus dem Nebel. Das Point Reyes Lighthouse Point Reyes zählt zu den Orten mit den extremsten Wetterbedingungen und ist erklärtermaßen der windigste Ort der nordamerikanischen Pazifikküste. Winde von 60 km/h, mehr als 2000 Stunden Nebel pro Jahr – nicht gerade einladend, stattdessen tödlich: Der Nebel, der einst sogar über eine Woche lang angehalten haben soll, hat viele Seefahrer ihr Leben gekostet, allein in der zehnjährigen Periode zwischen dem Beschluss zum Bau eines Leuchtturms und dessen Umsetzung sanken …

Start your day right: Toby’s Coffee Bar, Point Reyes Station

Und los geht es auf unseren Trip durch Point Reyes, diesen abgeschiedenen Flecken Erde eine Stunde nördlich von San Francisco! Ich hatte euch hier schon von dem herrlichen Hostel erzählt, in dem wir zwei sensationell ruhige Nächte verbracht hatten – heute nehme ich euch mit zu unserem Frühstücksspot, etwa 7 Meilen entfernt vom Hostel im kleinen Örtchen Point Reyes Station und der perfekte Ausgangspunkt für einen Tag im Naturschutzgebiet. Toby’s Coffee Bar in Point Reyes Station Point Reyes Station hat ungefähr 850 Einwohner und so sieht es auch aus: Zwei Hauptstraßen, ein paar verlorene Häuser drum herum, eine Bäckerei, ein Supermarkt, drei Restaurants. Wer wie ich zum Zeitpunkt der Reise mitten in einem Gilmore Girls-Marathon steckt kann da schon mal an Stars Hollow denken – spätestens, wenn er in der Bäckerei das Regal mit den Tassen der Stammkunden entdeckt, die dort für den Mittagspausenkaffee bereitstehen. Mitten in diesem spektakulär unspektakulären Örtchen gibt es eine Scheune, in der Weihnachtsbäume auf ihr neues Zuhause warten und eine wohlgenährte Katze allen Besuchern um die Beine streift. Und in …

CALIFORNIA LOVE: Mit dem Fahrrad unterwegs an Los Angeles Stränden

„In Los Angeles bist du ohne Auto eigentlich aufgeschmissen.“ Dieser Satz stammt aus dem Standardrepertoire an Tipps für Amerikareisende und ist absolut zutreffend. Klar gibt es öffentliche Verkehrsmittel, aber die sind im Alltag höchst nervtötend und tragen nicht unbedingt zu Spaß und guter Laune unterwegs bei. Stattdessen empfiehlt es sich, wann immer man außerhalb von lebenswerten Großstädten wie New York oder San Francisco unterwegs ist, einen Mietwagen zu nehmen. Das ist in Amerika wesentlich günstiger als hierzulande – und im Cabrio durch Kalifornien zu cruisen? Come on, das ist halt auch einfach unbezahlbar. L.A. selbst ist eine der Destinationen, an denen man sogar downtown kaum auf ein Auto verzichten möchte. Mit fußläufig und schlendern ist hier nicht viel, daran kann ich mich erinnern – und das ist auch der Grund, warum ich Los Angeles in den letzten Jahren eher gemieden habe. Schließlich ist es mit Hollywood Sign, Walk of Fame und Muscle Beach so: Haste sie einmal gesehen, haste sie halt gesehen. Und irgendwie ist mir der spezielle Los Angeles Flair, von dem Flo regelmäßig …