Alle Artikel mit dem Schlagwort: Hometown Glory

Hometown Glory: Der HEIMAT Store Darmstadt

Ich könnte mir an dieser Stelle tausende Ausreden und Erklärungen dafür ausdenken, warum ich es bisher noch nicht in den HEIMAT Store geschafft habe. Fakt ist: Ich war erst jetzt zum ersten Mal da – und das sogar noch nach dem ersten Geburtstag des Babies von Atilla und Lorenzo. Und ich könnte mir dafür in den Hintern beißen, denn was sich da im Schatten der Darmstädter Stadtkirche versteckt könnte, nein, sollte eigentlich einmal wöchentlich zum Espresso-Plausch aufgesucht werden. Ganz nebenbei bekäme man so in entspannter Atmosphäre Neuankünfte präsentiert, könnte den Sale durchstöbern oder sich nach und nach immer mehr in gewisse Teile verlieben. Naja, manchmal reicht aber auch die Liebe auf den ersten Blick. Ein Jahr Skandinavien in Hessen: Der HEIMAT Store Darmstadt Vor genau einem Jahr also hat diese Manifestation der gemeinsamen Skandinavien-Liebe der beiden Darmstädter Boys die Türen geöffnet. Wer hineinkommt wird von einem herzlichen Lächeln begrüßt und taucht in eine ausgewogene Mischung aus Street Wear und High Fashion ab – ohne dabei überfordert zu werden, denn wenn ich am HEIMAT Store eins …

Hometown Glory: Das Woog Café Darmstadt – vom Vereinsheim zum Café mit Aussicht

Ich habe keine Ahnung, wie es passieren konnte – aber ich habe jahrelang überhaupt nicht realisiert wie genial es ist, einen Badesee mitten in der Stadt zu haben. Die Sommer meiner Kindheit habe ich im Eberstädter Freibad verbracht, in Teenagerjahren siegte in Sachen Coolness ganz klar das Hochschulstadion über den beschaulichen, zentral gelegenen Woog. All die Jahre, die ich in Mainz und Stuttgart verbrachte, diente er mir lediglich als Hilfestellung, um Darmstadt beim Anflug auf den Frankfurter Flughafen eindeutig zu identifizieren. Erst als ich vor eineinhalb Jahren zurück in meine Heimatstadt zog begann ich, den Woog angemessen zu schätzen. Als Badesee im Sommer, als Spazierrunde im Herbst und Winter – und als Aussicht aus einem meiner absoluten Lieblingscafés. Der Woog – ein Badesee mitten in der Stadt Der Woog ist knapp 60.000 Quadratmeter groß und wurde im 16. Jahrhundert ursprünglich als Löschteich angelegt. Erste Erwähnungen als Badesee gibt es aus dem Jahr 1820, 100 Jahre später entstand dort, wo heute das Familienbad liegt, ein Frauenbad – das Familienbad wurde originalgetreu nachgebaut und steht deshalb unter …

HOMETOWN GLORY: STERNEKÜCHE IN WOHNZIMMERATMOSPHÄRE – COLLINS BAR UND RESTAURANT IN DARMSTADT

Alles begann mit der spontanen Lust auf ein gutes Glas Wein, gemischt mit der Neugier auf Neues. Das Collins hatte schon ein paar Wochen vor meinem ersten Besuch eröffnet, zum Opening Event selbst war ich im Ausland und danach hatte es nie richtig gepasst – aber schließlich dann eben doch. Und da stand ich nun im Martinsviertel vor diesem Laden, der auch jetzt im Herbst noch so viel Wärme ausstrahlt dass man schon auftaut, bevor man die Tür geöffnet hat – und war auf den ersten Blick angekommen. Genau solche Orte in meiner alten und neuen Heimat Darmstadt zu entdeckt macht mich sehr glücklich – deshalb stelle ich sie euch regelmäßig in der Kategorie Hometown Glory vor, um euch unsere Heimat (oder aber einen Besuch hier auch abgesehen von Jugendstil und Wissenschaft) noch schmackhafter zu machen. Diesmal im wahrsten Sinne des Wortes! Das Collins ist einer dieser Läden die man von Anfang an mag. Weil man immer herzlich begrüßt wird, egal wie voll die Bude ist. Weil sie diesen gewissen Look haben, ohne unauthentisch zu wirken. …

Frankfurt mit viel Emotion und wenig Emission: Am Main mit dem Hyundai Ioniq

Sponsored but honest Es ist Freitagnachmittag, ich habe eine anstrengende Woche hinter mir und es ist warm. Eigentlich will ich Schwimmbad oder Badesee, ich will zumindest Eiscreme im Schatten, ich will möglichst wenig Stoff an meinem Körper, vor allem in diesem Moment: Man könnte den Fahrtwind um meinen Kopf romantisieren und das tue ich oft genug, nehme es mit Humor – aber seien wir mal ehrlich: Die aus dem Wind auf der Autobahn resultierende Sturmfrisur hat nichts mit einer aufregenden Cabriofahrt und reichlich Nonchalance zu tun, sondern einzig und allein damit, dass es draußen 32 Grad hat und mein Auto keine Klimaanlage. Seit meinem 18. Geburtstag fahre ich einen Peugeot 306. Baujahr 1997, Erstzulassung 1998, nächstes Jahr wird dieses Auto 20 Jahre alt und wir feiern gemeinsames Zehnjähriges. Der kleine graue Viertürer ist ein mehr als treuer Wegbegleiter, verzeiht mir meine eher sporadische Fürsorge und kleine Macken im Lack, zusammen hatten wir mehr als einmal verdammt viel Glück und einen ziemlich krassen Schutzengel, damals bei Schneeglätte auf der Autobahnauffahrt. Er kann mehr als man ihm auf den ersten Blick …

Hometown Glory: Die EssBAR in Darmstadt – Geschmack macht Freunde

Die meisten Leute haben ja irgendwo ihre Bar. Sei es die Kneipe an der nächsten Ecke, das Café mit langen Öffnungszeiten zwei Straßen weiter oder der Italiener vorne am Platz, irgendein Stammlokal hat jeder; nicht unbedingt eins, das voll im Trend liegt vielleicht oder wohin man seine Großtante ausführen würde, wenn sie überraschend zu Besuch käme – aber eben das, auf das immer Verlass ist. Das immer geht, immer passt, die zuverlässige Anlaufstelle für Sonntagabende mit leerem Kühlschrank oder Wochentage, an denen man einfach keine Lust auf Kochen aber Bock auf ein kühles Glas Wein hat. In meinem Fall liegt die gute Stube keine fünf Minuten von meiner Haustür und befindet sich – Fun Fact! – in dem selben Haus, in dem ich in Kinderjahren jedes zweite Wochenende verbracht habe. Zugegeben, sonntags ist hier (der gemütlichen Lage in Bessungen angepasst) Ruhetag, aber das ist auch schon der einzige richtige Kritikpunkt, den ich anzumerken habe. Wohin gehen wir denn morgen, übermorgen oder vermutlich spätestens überübermorgen zum Mittagstisch oder zum Dinner Date? Die EssBAR in Bessungen – …