Hometown Glory
Kommentare 2

HOMETOWN GLORY: STERNEKÜCHE IN WOHNZIMMERATMOSPHÄRE – COLLINS BAR UND RESTAURANT IN DARMSTADT

Alles begann mit der spontanen Lust auf ein gutes Glas Wein, gemischt mit der Neugier auf Neues. Das Collins hatte schon ein paar Wochen vor meinem ersten Besuch eröffnet, zum Opening Event selbst war ich im Ausland und danach hatte es nie richtig gepasst – aber schließlich dann eben doch. Und da stand ich nun im Martinsviertel vor diesem Laden, der auch jetzt im Herbst noch so viel Wärme ausstrahlt dass man schon auftaut, bevor man die Tür geöffnet hat – und war auf den ersten Blick angekommen.

Genau solche Orte in meiner alten und neuen Heimat Darmstadt zu entdeckt macht mich sehr glücklich – deshalb stelle ich sie euch regelmäßig in der Kategorie Hometown Glory vor, um euch unsere Heimat (oder aber einen Besuch hier auch abgesehen von Jugendstil und Wissenschaft) noch schmackhafter zu machen. Diesmal im wahrsten Sinne des Wortes!

Das Collins ist einer dieser Läden die man von Anfang an mag. Weil man immer herzlich begrüßt wird, egal wie voll die Bude ist. Weil sie diesen gewissen Look haben, ohne unauthentisch zu wirken. Weil man an jeder Ecke merkt, wie viel Liebe und Herzblut in ihnen steckt. Und weil man schon im Barbereich ein entferntes Scheppern aus der offen stehenden Küchentür hört das davon zeugt, dass hier mit Schmackes und in Echtzeit gekocht wird. Und das auf ziemlich hohem Niveau.

Koch Gil Delaveaux schafft einen exzellenten Spagat aus Sterneküche und Alltagsverträglichkeit, der mir als Teilzeitfoodie gleichzeitig imponiert und unheimlich sympathisch ist. Er experimentiert und interpretiert neu, ohne abgehoben zu werden. Das 22 Stunden lang geschmorte Kalb, das wir uns für 22,50€ gönnen, ist das leckerste das ich je gegessen habe – und ich schmilze dahin bei den neu gedachten Vorspeisenkreationen.

Besonders gut schmeckt es natürlich, wenn auch die anderen Sinne angesprochen werden – und da hat das Team von Why the friday ganze Arbeit geleistet. In enger Zusammenarbeit mit den Inhaberinnen Nuri Vural (bekannt aus der Zweiten Heimat, dem Stella und Tisch & Tanz) und Daria Lopatecki (Spitzenbartenderin erster Güte) haben die Industriedesignexperten einen minimalistisch-gemütlichen, intensiv-schlichten Stil in die Räumlichkeiten der ehemaligen Osteria Culatello gebracht; Echtholzparkett trifft auf petrolgrüne Wandfarbe, schlichte Holzstühle auf selbst entworfene Tische. Pflanzen hängen an den Wänden und in Makramee-Blumenampeln von der Decke, zieren nebst Kräuterillustrationen die Speisekarte und hier und da auch mal einen Drink. Alles ist warm aber nicht erdrückend, ich denke an Moos und einen Waldspaziergang.

Und Drinks sind in diesem Moment genau das richtige Stichwort – denn wer keinen Platz mehr im seit der Eröffnung stets ausgebuchten Esszimmer gefunden hat, wird an der konsequent grün gefliesten Bar sicherlich bei einem kreativen, an die kräuterverliebte Küche angelehnten Longdrink glücklich. Oder nach dem Dessert (Nougat-Hagebutte, anyone?). Oder auch einfach so. Das Collins ist nicht nur Restaurant, es ist auch Bar. Es ist der Ort an den Darmstädter Architekturstudenten problemlos ihre Eltern beim jährlichen Besuch zum Essen ausführen können (eventuell darauf hoffend, dass jene die Rechnung übernehmen, denn zugegeben, diese Qualität gibt es nicht zu Studentenpreisen) – und an dem sie zwei Abende später mit ihrem Date über den leckersten Gin philosophieren. Oder in die Nacht starten. Oder einfach nur ihren Feierabend-Absacker trinken. In einer Mischung aus dichtem Wald und aufgeräumtem Wohnzimmer.

Collins Bar und Restaurant
Mauerstraße 6
64289 Darmstadt
06151 9615333
Öffnungszeiten: 18 – 0 Uhr
Laufkundschaft ist willkommen, Reservierungen aber absolut zu empfehlen!

2 Kommentare

  1. Bettina sagt

    Gefällt mir so so gut! Wenn sich das Restaurant noch eine Weile hält, wäre es wirklich perfekt für ein Date. Die aktuelle Wochenkarte spricht mich total an.

    • Da bin ich sehr zuversichtlich – seit der Eröffnung war jeden Abend jeder Tisch besetzt 🙂 …und vorher gehen wir dann noch einen Kaffee zusammen trinken, ja?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.