Alle Artikel in: Fashion

When in Capetown: Cruising Chapman’s Peak Drive [Outfit]

  Es gibt unzählige wunderschöne Küstenstraßen auf dieser Welt. Der Highway No. 1 zwischen Los Angeles und San Francisco hat mein Herz schon häufig höher schlagen und mich den Mietwagen auf jeden zweiten Parkplatz lenken lassen, weil sich die Aussicht auf dem rund 760 Kilometer langen Highway immer wieder ändert, selbst auf dem kleinen Stück bis Carmel-by-the-Sea, das ich bisher von San Francisco aus erkundet habe (der Rest steht irgendwann noch an!). Die australische Great Ocean Road muss der helle Wahnsinn sein. Und irgendwann, irgendwann werde ich noch mal mit dem Duft von Zitronen in der Nase und dem Blick auf den Golf von Salerno in den Augen auf der Amalfitana entlang fahren, Positano entdecken und mich von ihren 100 Metern Höhe ins Schwindeln bringen lassen. Aber mein Herz, das gehört dem neun Kilometer langen Chapman’s Peak Drive, zwischen Hout Bay und Noordhoek, wenige Kilometer entfernt von dem Buzz von Kapstadt. 114 Kurven windet sich der Drive zwischen Felswänden und Meer entlang und bietet zunächst einen legendären Blick auf die Hout Bay mit Tafelberg und Lion’s Head im …

Outfit: 24 Stunden Sonne und Girls Time in Lissabon

Bevor ich euch kommende Woche noch genauer erzähle, warum ich eigentlich in Lissabon war und was ich dort in 24 Stunden überhaupt alles gemacht habe, gibt es heute als kleinen Vorgeschmack in Sachen Sonnenstrahlen und Lens Flare schonmal mein Outfit aus diesen 24 Stunden – ihr habt so oft nach der Bluse gefragt, dass ich damit nicht länger warten will. Entdeckt habe ich den Blickfang schon vor ein paar Wochen bei About You. Ich bin eigentlich immer auf der Suche nach schönen Blusen, weil ich finde dass man mit Bluse und Skinny immer gut aber easy angezogen ist – und florale Stickereien haben sich der Sache mit dem Brokat bei mir nahtlos angeschlossen. Überrascht war ich, als ich die Filterergebnisse nach meinen Präferenzen sah und auf Anhieb fand, was ich mir ausgemalt hatte: Eine weit geschnittene, klassische weiße Bluse mit farbiger Blumenstickerei. Nicht zu verspielt, aber trotzdem bold. Dass ich genau das ausgerechnet von Only zu einem mehr als günstigen Preis bekommen würde, hätte ich wirklich nicht gedacht. Meistens läuft es ja nämlich so: Sucht man nach …

Outfit und Gewinnspiel: Easy Like Sunday Morning

Es sind Morgende wie dieser vor ein paar Wochen in Kalifornien, für die sich frühes Aufstehen lohnt. Im Alltag bin ich ein absoluter Langschläfer, ein Snoozer und ein Nochmalrumdreher, aber wenn ich weiß, dass etwas tolles ansteht, bin ich in Windeseile aus dem Bett. Und so war es auch in Point Reyes. Belohnt wurde ich nicht nur mit den leckersten Cinnamon Buns und frischem Kaffee bei Toby’s, sondern auch mit einem gemütlichen Start in den Tag bei sanft-goldenem Licht und herrlicher Sonntagmorgenstimmung. Den Höhepunkt erreichte diese Stimmung für mich im Cypress Tree Tunnel, wo die Morgensonne warme Flecken auf meine nackte Haut zeichnete. Ich zelebriere den Lace-Trend schon eine ganze Weile. Genau dieses Oberteil habt ihr zum Beispiel schon bei der Radtour entlang der Strände von Los Angeles vor einer Weile gesehen, und seitdem kombiniere ich es rauf und runter. Mit Grobstrick und mit Lederjacke, mit Culottes und Skinny Jeans. Auf dem Trip durch Point Reyes kam es wieder zum Einsatz, und ich liebe die Kombination aus feiner, graziler Spitze und grober Boyfriend-Jeans. Dazu kombiniere ich …

Outfit: The mountains are calling and I dress up to meet them

Wenn ich in den Bergen bin vergesse ich alles um mich herum. Ich bin zufrieden und glücklich, ich kann theoretisch tagelang auf eine funktionierende Internetverbindung verzichten (zumindest, wenn ich nicht wie bei der Story Base hauptsächlich zum Bloggen da bin), lasse Sorgen von daheim noch vor der Passstraße im Straßengraben liegen. Skifahren macht mich so glücklich, lässt mich so gut abschalten wie wenig auf dieser Welt. Das weiß ich, und das funktioniert als Patentrezept. Trotzdem wusste ich bis vor gut zwei Monaten nicht, ob ich es diesen Winter überhaupt in die Berge schaffen würde. Klar, insgeheim hatte ich auf einen spontanen Schneetrip über meinen Geburtstag im Februar gesetzt. Aber Zeit- und Budgetplanung ließen eigentlich wenig darauf hoffen. Als dann die Zusage zur Story Base kam war klar, dass ich mich für meine alten Freunde die Alpen mal wieder ein bisschen aufhübschen würde müssen. Seit Jahren fahre ich im immergleichen Outfit Ski, und auch wenn ich meine alte Jacke von westbeach liebe, ich kann sie schlicht und ergreifend nicht mehr sehen. Das hatte ich ja auch …

Outfit: Playing Lighthouse Keeper in my glitter shoes

Ja, ich kann auch praktisch. Ich kann Gummistiefel, ich kann Wanderschuhe, ich kann Regenjacke. Ich bin sogar ziemlich gut darin, zweckbedingt auf mein Aussehen zu pfeifen, jahrelange Stallarbeit und die frühe Akzeptanz des Erscheinungsbildes von Skiunterwäsche haben mir dabei geholfen. Aber ich muss es nicht. Ich werde nie verstehen, warum deutsche Touristen auf ihren Städtetrips herumlaufen als hätten sie vor, nach der Besichtigung der Sagrada Familia bei schwersten Wetterbedingungen den 1200 Meter hohen Montserrat zu besteigen. Und so ziehe ich natürlich die Samt-Booties mit Zehn-Meter-Absatz aus, wenn ich die 308 Stufen zum Point Reyes Lighthouse hinunter trabe – aber dafür keine Trekkingstiefel an. Ich hatte kurz vor unserem Trip von Keds für die Festtage die goldenen Shimmer Dot Triples geschickt bekommen – und sofort lieb gewonnen, sodass sie unbedingt mit nach Point Reyes mussten. Und am Leuchtturm hatten sie dann ihren großen Auftritt, zusammen mit dem besten Kauf seit langem, einer schwarzen Samt-Skinny von Loft, die seit Wochen nur für kurze Dates mit der Waschmaschine von meinen Beinen weicht. Und mit dem rosanen Sweater, der den Hang zum Schnür-Dekollete …